Rötelweg Hüttersdorf


Erstellt von: Sackruck
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑318m  ↓318m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Start und Ziel: Wanderparkplatz an der Kegelsporthalle “Zum Katzloch”, Düppenweiler Str. 91, 66839 Schmelz-Hüttersdorf, Tel.: (06887) 24 27

Wir starten im „Katzloch“ und steigen nach einigen Metern über einen Pfad entlang der Straße zum „Höchst“ hinauf. Hier haben wir einen schönen Panoramablick auf den „Röteldistrikt“. Weiter geht es durch den Bupricher Wald, entlang des Aschbaches bis fast zur Ortsgrenze von Nalbach-Piesbach. Ungefähr inder Mitte kann man einen kleinen Abstecher zur Ruine einer alten Ziegelei machen.

Wir erwandern den Homrich, wo im 19. Jahrhundert bergmännisch Rötel abgebaut wurde. Auf der Höhe gelangen wir in den Peterswald, in dem sich die Rötelgruben befanden. Hier befinden sich mehrere zugeschüttete „Westwallbunker“.

Wir kommen an „Duckeln“ vorbei und den Abraumhalden des „Alten Stollens“ und des „Peterwald Stollen“. Wir wandern weiter über den Höhenrücken des Homrich, der uns eine weite Sicht bis hin zum Schaumberg bietet. Am Wasserhochbehälter „Warthe“ vorbei gelangen wir abwärts in den idyllischen Wald am „Kleeberg“.

Wir folgen dem Weg weiter durch die Bupricher Wiese und gelangen in das Zentrum von „Buprich“ mit der alten Linde und dem „Pestkreuz“. Der Weg führt nun durch den Ortskern von Buprich, bevor wir über die Höchststraße, Grübchenstraße und Heldstraße zurück zum Ausgangspunkt gelangt.

Flyer zum Rötelweg

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sackruck via ich-geh-wandern.de