Puderbach

Puderbach wird vom Holzbach durchflossen und ist Verwaltungssitz für das Puderbacher Land am Ostrand des Rhein-Westerwalds. Neben dem Hauptort Puderbach umfasst die Ortsgemeinde die Ortsteile Haberscheid, Niederdreis, Reichenstein und Richert.

Etwa zwei Kilometer nordwestlich vom Ortszentrum liegt die Ruine der Burg Reichenstein. Sie wurde ab 1310 Ludwig III. von Reichenstein errichtet, um die kleinste Grafschaft auf deutschen Boden zu sichern. Bis 1506 hielt die Herrschaft an und endete mit dem Tod des letzten Stammhalters. Die Burg fiel zurück an den Lehnsherren, die Grafen von Wied. Sie zerstörten in einem Streit mit dem Hause Sayn 1618 die Burg, die seitdem dem Verfall preisgegeben ist.

Seit 2001 kümmert sich der Förderverein Burg Reichenstein um Erhalt und Verbesserung der Bausubstanz. Seitdem ist die Burgruine auch wieder zu besichtigen und mehrmals im Jahr Schauplatz von Veranstaltungen. Neben den Grundmauern der sonstigen Burggebäude und einem teilweise zugeschütteten, ehemals 40m tiefen Brunnen geben gerade die noch immer hoch aufragenden Ruinen eines viergeschossigen Wohnturmes der Ruine ihr charakteristisches Aussehen.

Im Zentrum von Puderbach lohnt dein Blick auf die evangelische Kirche, die sich hoch hinauf reckt. Gebaut wurde der Sakralbau 1886-87.

Regionaler Bezug:

Puderbach Landkreis Neuwied Rheinland-Pfalz Puderbacher Land Rhein-Westerwald Westerwald