Plecher Höhlenrundwanderung zur Saalburg-Grotte und zur Fleischhöhle


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑347m  ↓347m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Start und Ziel dieser Rundwanderung ist Plech, ein Markt in der Fränkischen Schweiz. Die Runde wird uns an zahlreichen Höhlen vorbeiführen, wir werden Aussichten genießen, zum Beispiel vom Großen Berg, es gut durch Viehhofen zur Saalburg-Grotte und Fleischhöhle – diese Höhlen liegen auch auf dem Plecher Höhlenweg. 

Wir gehen im Uhrzeigersinn vom Zentrum in Plech aus und in Richtung evangelische Pfarrkirche St. Susannae. Die Wehrkirche geht auf das 15. Jahrhundert zurück, was man noch am Turm sehen kann. Das Langhaus stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Wir kommen bei der Aussicht Labyrinth vorbei und zur Gottvaterberggrotte am Fuße des Gottvaterbergs, den wir als nächstes durch den Wald erklimmen und wo wir von rund 509m die Aussichten genießen können. Nordwestlich von uns verläuft übrigens die Autobahn A 9.

Der nächst höhere Berg ist der Rohrstein (513m), wir gehen allerdings lediglich an seinem Fuße entlang und nehmen quasi Anlauf, durch abwechslungsreiche Landschaft, teils mit Wiesen und Feldern, teils bewaldet, zum Großen Berg (539m) mit dem Judenfriedhof genannten Dolomitfelsen, den wir nach gesamt knapp 2,6km erreicht haben. Etwas südlich davon legt sich uns die Schöne Aussicht Süd parat.

Wir halten uns in südöstliche Richtung und durchwandern Viehhofen, das zur Verwaltungsgemeinschaft Velden zählt und nur rund 100 Einwohner hat – und Kühe. Dann kommen wir zum Großen Rohenloch, das seinem Namen Ehre macht. In der Nähe ist die Raumhöhle, zu der man einen Abstecher machen könnte. Weiter geht es zur Saalburg-Grotte. Sie ist kleiner und hat Kamine, die sie belüften.

Durch den Wald geht es nochmal bergauf. Wir überqueren die Straße, die Plech mit Höfen verbindet, und kommen zur Fleischhöhle. Von der erzählt man sich, dass hier einst zu Zeiten des Ersten Weltkriegs ein Dieb sein erbeutetes Fleisch versteckt haben soll, dass er bei bäuerlichen Hausschlachtungen hat mitgehen lassen.

Bald sind wir zurück in Plech, gehen durch die Kreuzsteinstraße in die Schulstraße, an der das Deutsche Kameramuseum liegt und zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Derzno [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort