Paul-Boesch-Weg (Hürtgenwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Stunde 41 Min.
Höchster Punkt: 426 m
Tiefster Punkt: 320 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

„Speak of the Huertgen Forest and you speak of hell“. So formuliert es der Vorwortautor des Buches „Road to Huertgen: Forest in Hell“, das die Kriegserinnerungen des US-Army Soldaten Paul Boesch einer größeren Öffentlichkeit bekannt machte.

Paul Boesch ist der Namenspate für einen der historisch-literarischen Wanderwege in der Rur-Eifel, die an die Schlacht im Hürtgenwald erinnern. Die Schlacht im Hürtgenwald wurde zwischen Oktober 1944 und Februar 1945 geschlagen und zählt zu den schwersten und blutigsten Kämpfen an der Westfront. Rund 24.000 Soldaten wurden getötet, 36.000 teils schwer verwundet.

Der Paul-Boesch-Weg ist vor Ort mit der Nummer 76 gekennzeichnet. Wir starten die Wanderung am Parkplatz am Ehrenfriedhof Hürtgenwald. Hier sind knapp 3.000 Opfer der Hürtgenwald-Schlacht begraben. Der Soldatenfriedhof wurde 1950-52 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge errichtet.

Vom Ehrenfriedhof wandern wir durch den Hürtgenwald hinauf zum Wanderparkplatz Brandenburger Tor. Hier gehen wir entgegen des Uhrzeigersinns zunächst die westliche Schleife der Runde und kommen schon bald zu einem Aussichtspunkt mit schönem Blick ins Wehetal.

Wir folgen dem Wehebachtal südwärts bis zur Wehe-Brücke. Wenig später verlassen wir das Wehebachtal und gehen nach links in einen unscheinbaren Waldweg, den Paul Boesch Death Valley nannte. Es geht durch ehemaliges Kampfgebiet bis zum Aussichtspunkt Drei Eichen mit schönem Blick über den Hürtgenwald – heute wieder ein Hort des Friedens und der Ruhe. 

Auf dem weiteren Weg passieren wir die Gegend, in der der Gefechtsstand von Paul Boesch stand, bevor wir wieder am Wanderparkplatz Brandenburger Tor ankommen und abschließend den Stichweg zurück zum Ehrenfriedhof nehmen.

Der Paul-Boesch-Weg ist einer der historisch-literarischen Wanderwege, die die Konejung-Stiftung eingerichtet hat. Zu diesen Geschichtswegen zählen auch der Heinrich-Böll-Weg, der Hemingway Trail, der Kall Trail, der Ochsenkopf-Weg und der Westwall-Weg.

Bildnachweis: Von Raimond Spekking [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.