Paradiestour Neckartäle


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑214m  ↓233m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Neckar hat sein Quellgebiet auf der Baar bei Villingen-Schwenningen. Die Streckenwanderung Paradiestour Neckartäle begleitet den frischen Neckar durch seine frühe Kindheit, wo er noch Bach ist, und zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb eine nordöstliche Richtung einschlägt.

Noch hat der Neckar die Ballungsräume nicht kennengelernt. Der Neckar misst ohne Oberlauf Eschach rund 362km und mündet bei Mannheim in den Rhein. Die Paradiestour liegt zwischen den Bahnhöfen Trossingen an unserem Start und Deißlingen-Mitte am Ziel. Nahebei ist die A81 nebst Abfahrt Villingen-Schwenningen.

In Trossingen spielt die Musik. Trossingen in der Region Schwarzwald Baar-Heuberg ist eine Hochschulstadt, unter anderem ist hier die staatliche Musikhochschule und man fand die Trossinger Leier (6. Jh.) in einer alemannischen Grabstätte. Erst waren die Kelten da, dann die Römer, es kamen die Alemannen und nun sind wir hier, etwas außerhalb des Stadtzentrums am Bahnhof. Wir wollen den Neckar begleiten, wobei es keine großen Steigungen geben wird, aber schmale Wege und schattiger Wald beispielsweise.

Durch die Straße „Auf dem Staatsbahnhof“ kommen wir in die Straße „Jettenburg“, halten uns links, passieren die Bahn, gehen ein kurzes Stück K5542 und biegen dann links zum Neckar ab. Von hier bis Deißlingens Ortsmitte sind wir ein Paar und mäandern gemeinsam. Der Neckar fließt links von uns. Das Neckartäle ist ein Landschaftsschutzgebiet.

Nach etwa 2,3km kommen wir zur Neckartalmühle, die zum Beritt von Dauchingen gehört. Wir kommen auch am Albvereinsheim der Ortsgruppe Deißlingen mit Bewirtung vorbei. Der Weg macht einen kleinen Schlenker und wir kommen nach circa 3,4km zu einem Brückchen und überqueren den Neckar, reichem ihm sozusagen die rechte Hand. Es geht an einem Steinbruch vorbei und erneut über den Bachlauf. Wir nähern uns der A81 und überwinden sie.

Gut einen Kilometer sind wir noch ungestört am Bachlauf, dann kommen wir in die Bebauung von Deißlingen, das zum Landkreis Rottweil zählt. Am Mühlgraben und Bärengarten wenden wir uns dann in Richtung Bahnhof. Sehr schmuck zeigt sich hier die Mittlere Mühle, die unsere Aufmerksamkeit zuvor auf sich lenkt. 1344 wurde sie erstmalig erwähnt. Das Wasserrad produziert heute Strom.

Bildnachweis: Von qwesy qwesy [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort