Ommersheim (Mandelbachtal)

Ommersheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Mandelbachtal im Bliesgau. Auf der Hochebene östlich von Ommersheim Richtung Aßweiler ist das Quellgebiet des Mandelbachs. Nach 13km Bachlauf mündet der Mandelbach bei Habkirchen in die Blies. Zuvor durchfließt er in südwestlicher Richtung die Mandelbacher Ortsteile Erfweiler-Ehlingen, Wittersheim und Bebelsheim.

Ebenfalls zwischen Aßweiler und Ommersheim entspringt der Saarbach. Von Ost nach West verläuft der Saarbach über 14km, bevor er in Saarbrücken-Bebach in die Saar mündet. Der Saarbach befüllt auf seinem Weg den 1970 angelegten Ommersheimer Weiher.

Der 1ha große Ommersheimer Weiher östlich des Ortskerns hat ein Inselchen, auf dem sich einige Wassertiere heimisch niedergelassen haben. Um den Ommersheimer Weiher ist in einer Parkanlage der Alposbrunnen, auch genannt Gangelbrunnen, zu finden. Aus ihm strömt dem Weiher frisches Quellwasser zu. 1927 wurde der Brunnen für die Quelle gefasst. Es entstanden zu dieser Zeit auch das Kneipptretbecken und das Armbad. Rund um den Weiher mit seiner Fontäne laden einige Einrichtungen zur Freizeitgestaltung ein.

In Ommersheim steht die katholische Pfarrkirche Mariä Heimsuchung unter Denkmalschutz. Das Gotteshaus entstand 1829 im spätklassizistischen Stil. Nach Beschädigungen durch den Zweiten Weltkrieg beschloss man 1967 einen modernen hallenartigen Erweiterungsbau, der 1968 geweiht wurde. Die frühere Kirche wurde zum Chorraum. Der eher schlichte große Innenraum beherbergt einige Kunstschätze, darunter eine spätgotische Sakramentsnische aus dem 15. Jahrhundert und eine Madonnenstatue mit Kind, die auf das 14. Jahrhundert geschätzt wird. Ebenfalls funktioniert in der Kirche eine Stumm-Orgel aus dem Jahr 1838.

Das katholische Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1769. Eine weitere Spur des Glaubens ist die moderne Lourdes-Grotte in Ommersheim. Aus alter Zeit sind eine Zehntscheune und das einstige Rathaus erhalten.

Vgwort