Habkirchen (Mandelbachtal)

Habkirchen liegt im Süden der Gemeinde Mandelbachtal in der Saarpfalz direkt an der Grenze zu Frankreich, die hier von der Blies gebildet wird. In Habkirchen mündet der Mandelbach nach 13km in die Blies. Seine Quelle liegt östlich von Ommersheim.

Es gab im Mittelalter mal einen eigenen Ort Mandelbach, der wurde 1791 nach Habkirchen eingemeindet. Die 1239 erstmals erwähnte Annakapelle lag früher am Ortsrand von Mandelbach. Im Zweiten Weltkrieg wurde die kleine Kirche fast vollständig zerstört und 1947 von der Bevölkerung im Barockstil wieder aufgebaut.

Habkirchen war im Mittelalter ein wichtiger Ort. Eine Kirche wurde hier schon fürs 9. Jahrhundert bezeugt. Die heutige katholische Pfarrkirche St. Martin wurde 1768 neu erbaut und nach dem Zweiten Weltkrieg noch einmal quasi neu errichtet. Dabei wurde auch der Kirchturm länger gemacht.

Das Zollmuseum Habkirchen ist im einstigen Zollhäuschen nahe der Freundschaftsbrücke beheimatet. Das Zollmuseum dokumentiert die Geschichte der Grenze und damit verbunden des Zolls zwischen dem deutschen Habkirchen und der französischen Nachbargemeinde Frauenberg.