Oberjägermarterweg vom Markt Wiesenttal zum Bamberger Hauptsmoorwald (Fränkische Schweiz)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 38 km
Gehzeit o. Pause: 10 Std. 6 Min.
Höhenmeter ca. ↑1232m  ↓1329m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Streckenwanderung führt durch 13 Ansiedlungen und Städtchen in der Fränkischen Schweiz und bietet etliche Aussichten und geologische Eindrücke. Der Druidenhain, der Frauenstein und die Binghöhle bringen weitere Abwechslung. Der Fernwanderweg führt von Wohlmannsgesees nach Westen in den Hauptsmoorwald bei Bamberg.

Der Einstieg in die Streckenwanderung ist Wohlmannsgesees in der Gemeinde Wiesenttal im Herzen der Fränkischen Schweiz. Wir verlassen Wohlmannsgesees in südliche Richtung. In einem Fichten- und Buchenwald empfängt einen der Zauber der Geschichte im Druidenhain mit den moosbewachsenen Dolomit-Felsen. Ob es je eine keltische Kultstätte war?

Im Wald liegt die Engenreuther Höhle und auf der anderen Seite tangiert der Wanderweg den Golfclub Fränkische Schweiz. In Kanndorf (Ebermannstadt) biegen wir rechts ab und kommen nach Birkenreuth (Wiesenttal) mit dem Brunnenhaus aus Fachwerkelementen und mit Türmchen. Durch die Natur geht es nach Trainmeusel (445m) auf einer Jurahochfläche.

Nachdem wir den Ort gen Muggendorf verlassen haben, bieten sich einige Aussichten, zum Beispiel vom Frauenstein. Der markante Aussichtfels gewährt einen Blick hinunter nach Muggendorf und auf den sich hinschlängelnden Wiesent. In Muggendorf überqueren wir die B 470 und den Wiesent. Der Weg folgt dem Wasser dann wieder nördlich ins Lange Tal bei Streitberg.

In Streitberg passieren wir die Schneiderlochhöhle und die Muschelquelle. Das Schneiderloch über dem Quellhaus ist eine Karsthöhle von rund 50m. Um zur Ruine der Streitburg zu gelangen, muss man vom Weg abweichen und in den Ort gehen. Die Burgruine entstand vor 1122. Entlang der Straßen Streitburg und Schauertal sollte man zur Binghöhle gehen, einer über 300m ausgebauten Schauhöhle mit Tropfsteinen und Sinterformen.

In Unterleinleiter queren wir den Leiterbach. Wald, Feld und Flur wechseln sich ab nach Dürrbrunn und Kalteneggolsfeld mit dem Herz-Maria-Kapellchen. Weitere Orte an der Strecke sind Tiefenhöchstadt und Kälberberg. Südwestlich des Dorfes steht die Friesener Warte auf 562m.

Durch Wald und anschließend Feldfluren und Wiesen geht es nach Wernsdorf und Roßdorf am Forst. Das letzte Stück des Weges führt durch Wald und zum Sendelbach sowie zur St 2276. Im Hauptsmoorwald, einem Kieferwaldgebiet, das teilweise von der US-Army als Übungsplatz genutzt wurde, ist dann Ende. Entweder lässt man ich jetzt abholen oder geht in östliche Richtung an der Straße lang nach Bamberg.

Bildnachweis: Von Frank Meitzke [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort