Niederneisen

Niederneisen ist ein Dorf im unteren Aartal. Östlich von Niederneisen erheben sich sanft die Anhöhen des Untertaunus, westlich der Einrich. Niedernhausen verfügt über gleich zwei Wasserläufe: Hier mündet der kleine Hasel-Bach in die Aar.

Um 1859 wurde das Rathaus auf einem freien Platz mitten im Ort erbaut. Das Rathaus war zugleich Gemeinde-Backhaus. Der Bruchsteinbau wurde an der Front mit einem Glockenturm versehen. Die Glocke diente als Totenglocke und auch als Warnglocke bei Feuer. Heute wird sie nur noch zu Beerdigungen geläutet. Das Rathaus von Niederneisen steht inzwischen unter Denkmalschutz.

Ab dem 18. Jahrhundert bis zum Nazi-Regime gab es in Flacht und Niederneisen eine jüdische Gemeinde. In Flacht befand sich die Synagoge, in Niederneisen die Mikwe, das rituelle Bad, und zwischen beiden Orten wurde 1921 der jüdische Friedhof angelegt. Dieser ist heute als Kulturdenkmal geschützt.