Mörsbacher Grund Runde an der Grube Messel


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 6 Min.
Höhenmeter ca. ↑79m  ↓79m
Wanderweg M4 Mörsbacher Grund Wegzeichen

Die Rundwanderung an der Grube Messel beginnt am Bahnhof in Messel, knappe zehn Kilometer nordöstlich von Darmstadt. Vom Bahnhof wandert man die Roßdörfer Straße nordwärts und biegt schon bald nach links auf die Dreibrückenschneise in den Kranichsteiner Wald. Die Wälder gehörten einst zum Jagdschloss Kranichstein, wo die hessischen Landgrafen sich von der Regierungsarbeit erholten.

Der Mörsbacher Grund, durch den wir jetzt wandern, ist Teil des 2.122ha großen europäischen Naturschutzgebiets Kranichsteiner Wald. Uralte Eichen und hohe Kiefern sind die stummen Zeugen früherer großer Jagdgesellschaften und fassen nun malerisch den Weg ein, dem wir folgen. Man streift das Naturschutzgebiet Silzwiesen. Die Feuchtwiesen und Flachmoore am Bachlauf der Silz beherbergen viele seltene Pflanzenarten.

Im südwestlichen Eckpunkt der Wanderung trifft man auf den 1836 im Biedermeierstil errichteten Jagdpavillon Dianaburg und wandert jetzt nordwärts zum alten Forsthaus Kalkofen, einer bekannten Waldgaststätte.

Vorbei am Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, Hessens einziger Großforschungseinrichtung, geht es bis kurz vors Hegbachtal. Dann halten wir uns ostwärts und wandern zurück nach Messel. Man streift dabei mehrere bronzezeitliche Hügelgräber, in denen interessante Grabbeigaben wie Schmuck und Dolche gefunden wurden.

Beim Marsch durch Messel empfiehlt sich natürlich der Besuch des Fossilien- und Heimatmuseums im 1785 erbauten Schul- und Rathaus. Man erfährt hier viel Interessantes zur Industriegeschichte des Mineralölwerkes Messel und kann viele Fossilien bestaunen, die auf dem Gelände des heutigen UNESCO Weltnaturerbes Grube Messel gefunden wurden.


Bildnachweis (attribution, via Wikimedia Commons): 1 by Störfix; 2 by Fritz Geller-Grimm [CC-BY-SA-3.0]