Lich

Restaurant & Gästehaus Am KirchleinRestaurant & Gästehaus Am Kirchlein

Was fällt einem als Erstes beim Namen Lich ein? Na klar, der Werbespruch: Aus dem Herzen der Natur! Diesen Slogan nutzt die Licher Brauerei, Hessens Nummer 1 mit einem Ausstoß von über 1 Milliarde Hektoliter im Jahr. Die Heimat des Licher Biers ist die oberhessische Stadt Lich am Oberlauf der Wetter. Lich wurde von großen Kriegsschäden verschont, was der Betrachter heute noch in der gut erhaltenen Altstadt von Lich erkennen kann. Zahlreiche schöne Fachwerkbauten, die auf eine Entstehungszeit um 1500 zurückgehen, hat die Stadt im Gießener Becken zu bieten.

Wer in Lich in die Struktur einer gepflegten mittelalterlichen Stadt eintauchen will, beginnt am besten auf dem Kirchplatz. Die sehenswerte Marienstiftskirche steht vis-a-vis zum 1847-50 erbauten Rathaus mit dem Brunnen davor. Gute Orientierung liefert der 48m hohe Stadtturm, der einst Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung war und heute als Glockenturm der Marienstiftskirche dient.

Am Kirchplatz steht auch ein besonders schönes Fachwerkhaus, das sogenannte Textorhaus. Das Textorhaus steht auf einem Keller aus dem 15. Jahrhundert und entstand in seiner heutigen Form um 1632. Heute nutzt Lich das Textorhaus für die Präsentation einer heimatkundlichen Sammlung mit Exponaten aus Industrie und Handwerk aus den vergangenen zwanzig Jahrhunderten.

Wer jetzt die Kirche rechts liegen lässt und weiter der Kirchgasse folgt, kann zahlreiche weitere hübsche Fachwerkbauten sehen, die Besonderheiten haben, wie das Haus mit der Nummer 6. Hier ist ein Augenmerk auf den Sockel zu richten, der Kreuzstein darin soll einem älteren Sakralbau entstammen. Die Kirchgasse stößt auf die Braugasse - erst beten, dann brauen oder Bier trinken - hier steht eines der ältesten Häuser von Lich, der Frankfurter Hof mit einem Kern aus dem 14. Jahrhundert.

Weiter südlich geht es in die Schlossgasse, die ebenfalls mit Reizen nicht geizen braucht. Beim Vorsteher des Marienstifts in der Schlossgasse 16, einem Steinerdgeschoss (14. Jahrhundert) mit aufgesetztem Fachwerk (17. Jahrhundert), soll Luther nach der Rückkehr vom Wormser Reichstag 1521 übernachtet haben. In der Schlossgasse 8 steht der Westphalensche Hof, dessen Geschichte bis ins 15. Jahrhundert nachverfolgt werden kann. Wer die Schlossgasse durchschreitet, sollte den Blick auch immer mal wieder nach oben richten, denn die Erker und hohen Giebel sind bezeichnend für das Gässchen.

Jetzt ist man ja schon am Schloss Lich mit seinem hübschen Park. Geht man in den Schlosspark und hält sich recht, kommt man über eine Allee auf die Bundesstraße. Folgt man der nordwärts, passiert man ein kleines Kino, den Traumstern. Das Kino Traumstern ist eines der am meisten ausgezeichneten Programmkinos in Deutschland.

Die Bundesstraße führt direkt zum Albachtal. Hier erhebt sich rechterhand der Breuerberg (240m), an dessen Fuß der Breuerbergsee ruht. Linkerhand befindet sich das Waldschwimmbad am Unteren Albacher Teich und folgerichtig auch noch ein Oberer Albacher Teich.