Lausitzer Schlange


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 467 km
Gehzeit o. Pause: 108 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑7296m  ↓7388m
Lausitzer Schlange Beschilderung Markierung

Die Lausitzer Schlange ist ein Fernwanderweg in Sachsen, und was für einer. Über 450 Kilometer geht es von der Dresdner Heide aus durchs Elbsandsteingebirge in die Lausitz mit vielen sehenswerten Punkten am Wegesrand.

Wir starten im Dresdner Stadtteil Weißer Hirsch und wandern durch die Dresdner Heide nach Dresden-Langebrück und weiter zum Schloss Hermsdorf. Vorbei an Ottendorf-Okrilla wandern wir zum Schloss Seifersdorf und in den Landschaftsgarten Seifersdorfer Tal.

Von Radeberg mit Schloss Klippenstein aus steuern wir die Talsperre Wallroda an und folgen der Lausitzer Schlange über Arnsdorf in den Karswald. Dann erreichen wir das Wesenitztal und die Sächsische Schweiz.

Bei Stadt Wehlen kreuzt die Lausitzer Schlange die Elbe und kommt über den Rauenstein zum Kurort Rathen, wo ein erneuter Uferwechsel im Elbetal ansteht. Durch den Brand und über die Waitzdorfer Höhe kommen wir erst ins Sebnitztal, dann ins Kirnitzschtal und in den Nationalpark Sächsische Schweiz.

Wir folgen ein gutes Stück der deutsch-tschechischen Grenze, halten uns dann wieder westwärts zum Lichtenhainer Wasserfall und wandern dann auf Sebnitz zu. Bei Neustadt in Sachen verlassen wir das Elbsandsteingebirge und kommen in die Lausitz. Es geht durch den Hohwald und über Wilthen nach Bautzen, der historischen Hauptstadt der Oberlausitz.

Über den Czorneboh (556m) wandern wir auf der Lausitzer Schlange nach Cunewalde und nach Neusalza-Spremberg im Spreetal. Ebersbach-Neugersdorf und Seifhennersdorf weisen uns die Richtung zum Felsen Weißer Stein.

Bei Jonsdorf treffen wir wieder auf die deutsch-tschechische Grenze. Vorbei am Olbersdorfer See erreichen wir Zittau. Jetzt geht es nordwärts über Herrnhut und den Löbauer Berg (448m mit Aussichtsturm) nach Löbau.

Wir wandern weiter durch die Oberlausitz zur Talsperre Quitzdorf und erreichen über Weißenberg das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Viele Teiche begleiten unseren Weg nach Hoyerswerda und zum Ziel der Lausitzer Schlange, dem Senftenberger See im Lausitzer Seenland. Der Senftenberger See gehört mit einer Fläche von 1300 Hektar zu den größten künstlich angelegten Seen Deutschlands.

Bildnachweis: Von Jens Beyer [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort