Kudamm Berlin: Stadtwanderung am Kurfürstendamm


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑144m  ↓144m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Stadtwanderung führt uns links und rechts des Kudamms, dem Prachtboulevard der Berliner City-West. Der Kudamm heißt eigentlich Kurfürstendamm und wurde im 16. Jahrhundert angelegt, damit Kurfürst Joachim II. vom Berliner Stadtschloss zu seinem Jagdschloss Grunewald reiten konnte.

Wir beginnen unseren Spaziergang am U-Bahnhof Wittenbergplatz im Stadtteil Schöneberg und gehen von hier durch die Bayreuther Straße in die Kurfürstenstraße. Hier biegen wir links ab und kommen zum DIN-Platz. Der heißt tatsächlich so, weil hier das Deutsche Institut für Normung (DIN) seinen Sitz hat.

Am Olof-Palme-Platz kommen wir auf die Budapester Straße und treffen auf das 1913 eingerichtete Aquarium Berlin. Hier werden tausend verschiedene Arten gezeigt. Das Aquarium gehört zum Zoologischen Garten Berlin, der bereits 1844 eröffnet wurde. Zoo und Aquarium haben zusammen 3,5 Millionen Besucher pro Jahr und zählen damit zu den Top-Attraktionen der Hauptstadt.

Direkt neben dem Zoo steht das Bikini Berlin, das 2014 als Concept Shopping Mall in dem ehemaligen Zentrum am Zoo eröffnet wurde. Vis-à-vis erstreckt sich der Breitscheidplatz, der durch den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt 2016 traurige Berühmtheit erlangte.

Auf dem Breitscheidplatz steht mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche eine der bekanntesten Wahrzeichen Berlins. Die neuromanische Kirche wurde 1891-95 erbaut und dann wie so gut wie alles andere in Berlin im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Turmruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ließ man als Mahnmal für den Frieden stehen. Der moderne Neubau der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche geht auf den Stararchitekten Egon Eiermann zurück.

Am Breitscheidplatz beginnt der Kurfürstendamm, dem wir nun bis zur Uhlandstraße folgen, vorbei am Café Kranzler und dem ehemaligen Hotel Kempinski (Stammhaus der gleichnamigen Hotelgruppe). Durch die Uhlandstraße kommen wir auf die Kantstraße und folgen der nach links zum Savignyplatz.

Am Savignyplatz biegen wir links in die Knesebeckstraße und nehmen die nächste rechts (Mommsenstraße). Durch die Wielandstraße kommen wir zum Walter-Benjamin-Platz und in die Leibnizstraße, die uns zum Wilmersdorfer Olivaer Platz bringt. Durch die Pariser Straße gehen wir weiter auf den Ludwigkirchplatz zu, wo die 1895-97 in norddeutscher Backsteinoptik erbaute katholische St. Ludwig Kirche steht.

Hier biegen wir links ab, kreuzen wenig später die Lietzenburger Straße und kommen durch die Knesebeckstraße wieder zurück auf den Kudamm. Vom Kudamm biegen wir in die Fasanenstraße, kommen am Literaturhaus Berlin und dem Käthe-Kollwitz-Museum Berlin vorbei.

Den Rückweg nehmen wir durch die Meinekestraße und die Joachimsthaler Straße. Die Augsburger Straße bringt uns zum Los-Angeles-Platz und dann erreichen wir die Tauentzienstraße, Berlins besucherstärkste Shoppingmeile. Hier bummeln stündlich knapp 8.000 Passanten vorbei. Grund ist u.a. das Kadewe – das bekannteste Warenhaus in Deutschland und das größte Kontinentaleuropas. Und dann sind wir auch schon wieder zurück am Wittenbergplatz.

Bildnachweis: Von Marek Śliwecki [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort