Krombachtalsperre

Direkt nach den Kriegswirren wurde von 1946 bis 1949 die Krombachtalsperre erbaut. Der südöstliche Teil der Talsperre inklusive der Staumauer gehört zu Hessen und liegt im Ort Mademühlen.

Der nördliche Seeteil mit seinen Uferbereichen gehört zu Rehe in Rheinland-Pfalz und ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Das Naturschutzgebiet ist 26ha groß und liegt 523m ü. NN. Es beheimatet u.a. Haubentaucher (Podiceps cristatus) und Blässhühner (Fulica atra) und dient Zugvögeln wie dem Seetaucher und dem Fischadler als Rastplatz.

Den nicht unter Naturschutz stehenden Teil des 95ha großen Sees teilen sich die Gäste zweier Campingplätze und Tagesausflügler, die dort zahlreiche Wassersportmöglichkeiten vorfinden. Aufgrund der guten Windverhältnisse ist es – wenn die Temperaturen mitspielen – ganzjährig möglich, zu segeln und zu surfen. Eine Surfschule ist vorhanden und bietet Anfängern einen guten Einstieg in diesen Sport. Der Segelclub Westerwald veranstaltet regelmäßig Regatten auf der Krombachtalsperre, die gut besucht werden.

Aber auch einfache Badefreunden – also schwimmen, sonnen und spielen – sind möglich. Eine Liegewiese mit Kinderspielplatz, Volleyballfeld, Bolzplatz und Tischtennisplatte ist eingerichtet. Ein Kiosk sorgt für die nötigen Getränke und Snacks, um die verbrauchten Kalorien wieder zu ersetzen. In den Sommermonaten sind immer ehrenamtliche Helfer des DLRG vor Ort, die an der Krombachtalsperre auch eine Schutzhütte betreiben.

Wanderer schätzen die räumliche Nähe von Heisterberger Weiher (ca. 3km nördlich) und dem Stausee Driedorf (ca. 1km östlich), die von zahlreichen Wanderwegen gestreift werden, so dass man sich schnell eine individuelle Route zusammenstellen kann. Eine schöne Wanderung um die Krombachtalsperre ist unter diesem Link zu finden. Übrigens gilt der Sonnenuntergang an der Krombachtalsperre als Geheimtipp, so dass man hier gut einen schönen Wandertag am Abend ausklingen lassen kann.

Die Krombachtalsperre erreicht man über die Autobahnausfahrt Herborn-West der A 45. Dort folgt man der B 255 Richtung Montabaur und fährt dann nach Driedorf ab und folgt der Beschilderung „Mademühlen – Krombachtalsperre“.

Vgwort