Kettenbach (Aarbergen)

Etwa zwei Kilometer südlich von Rückershausen fließt von Osten der Aubach in die Aar. Auf der nördlichen Anhöhe dieses Mündungsgebietes liegt Kettenbach. Der Ort ist geprägt von den beiden engen Tälern und der weiträumigen und landwirtschaftlich genutzten Hochfläche nord-östlich des Ortes.

In der Chronik wird Kettenbach erstmalig im Jahre 845 erwähnt und zwar anlässlich des feierlichen Stiftungstages des Severinsstiftes Kettenbach. Es war das reich ausgestattete Hauskloster des Niederlahngauer Grafengeschlechtes und wurde allerdings bereits 879 an die nördliche Grenze des Niederlahngaues nach Gemünden im Westerwald verlegt.

Die ortsbildprägende evangelische Kirche wurde 1751-52 in einer exponierten Lage über dem Zusammenfluss von Aubach und Aar auf den Fundamenten der ehemaligen Stiftskirche erbaut. Der barocke Saalbau mit Mansarddach und Haubendachreiter liegt im rechteckigen Kirchhof, dessen Ummauerung teilweise noch vorhanden ist. Ihre barocke Schöler-Orgel von 1763 steht unter Denkmalschutz. Der Taufstein ist von 1756 und das Pfarrhaus entstand 1826.

Bereits 1591 wurde eine Schule als erste im weiten Umfeld in Kettenbach errichtet. Die zweite Schule befand sich bis zum Jahre 1927 in der Kirchgasse. 1927 beging man feierlich die Einweihung der neuen Schule, unterhalb des Dorfes, die heute als Rathaus der Gemeinde Aarbergen dient.

Das dreigeschossige Rathaus in der alten Schule vereinigt zeittypisch moderne mit traditionellen Elementen. Neben dem hohen, natursteinverkleideten Sockelgeschoss, ist vor allem das mittlere Hauptgeschoss mit seinen großen Fensteröffnungen und beidseitig angeordnete Reliefmedaillons des Idsteiner Bildhauers Ferdinand Abt mit Motiven lernender Knaben und Mädchen hervor zu heben.

Gleich zwei benachbarte und um 1900 erbaute villenartige Wohnhäuser in der Scheiderstraße sind auffallend in Kettenbach. Wahrscheinlich liegt ein gleicher Bauplan zu Grunde, der nur im Detail abgewandelt wurde, unter anderem im unterschiedlichen Zierfachwerk. Die beiden Wohnhäuser sind denkmalgeschützt.