IVV Wanderung Herchen - Windecks schöner Nordwesten


Erstellt von: Sokratekk
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑519m  ↓519m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine beliebte, regelmäßig stattfindende Veranstaltung ist das Wanderwochenende des Herchener Wandervereines. Und auch dieses mal konnten die "Pfadfinder" des Vereins eine sehr schöne, landschaftlich reizvolle Tour mittels der bewährten Sägemehl-Beschilderung ausweisen.

Dabei geht es vom Startpunkt aus zunächst in nördliche Richtung, und im weiteren Verlauf durch drei Bachtäler in die weitläufigen Wälder der Nutscheid. Durch verschlafene Ortschaften und stille Waldtäler zieht sich dieser Rundweg, der bei dem diesjährigen Wanderfest oftmal ´unter die Sohlen´ genommen´wurde.

Los geht es, wie jedes Jahr, am Sportplatz in Herchen, wo zahlreiche Parkmöglichkeiten und sogar Stellplätze für Wohnmobile vorhanden sind. Über die Promenade durch die Siegauen erreicht man das Dehlenbachtal, wo seinerzeit auch der ortsübliche Erzabbau stattfand. Dem auch als "Schlangensiefen" bekannten Tal folgen wir bachaufwärts bis in das Örtchen Neuenhof, wo man den Anschein gewinnen könnte, dass die Zeit dort stehen geblieben ist. Farbenfrohe Bauerngärten vor gepflegten Fachwerkhäusern sowie eine alte Backsteinkapelle prägen das Ortsbild.

Entlang eines Waldweges, oberhalb der L333, erreichen wir das Kaltbachtal wo wir dem Natursteig Sieg über einen seichten Anstieg lange folgen. Wie fast überall sind die rosafarbenden Blüten des Springkrautes um diese Jahreszeit allgegenwärtig.

Nach Erreichen des oberen Gebietes des Tales kehren wir in der Ortschaft Gutmannseichen ein, deren Einwohner mit einer herrlichen Fernsicht verwöhnt werden. Inmitten der Ortschaft befindet sich die "Skt. Josef Kapelle", die aus Bruchsteinen und Schiefer im ortstypischen Stil erreichtet wurde.

Nach dem Überqueren der Verbindungsstraße zwischen Herchen und Ruppichteroth befindet sich linksseitig ein interessantes Heiligenbild bei dem mehrere Muscheln als Verziehrung verwendet wurden, was in dieser Gegend wohl recht selten anzutreffen ist.

Vor dem Ort Lüttershausen biegen wir nach links ab und wandern über den Kölner Weg erneut durch ein idyllisches Bachtal. Dabei passieren wir die Ortschaft Rieferath auf einem mittig über den Hang verlaufenden Wirtschaftsweg, der uns nach Ringenstellen führt.

Die im Tal verlaufenden Ortsdurchfahrt wird nur kurz überquert, woraufhin der letze Anstieg ansteht, der uns erneut vor die Ortsgernze nach Neuenhof führt. Am Waldrand biegen wir nach rechts ab und lassen den Blick auf unserem Weg über den Bergrücken bis zum Horizont schweifen.

In westlicher Richtung erheben sich die Berge des Siebengebirges, in südlicher und östlicher Richtung erfährt man die Ausdehnung der Wälder der Leuscheid. Zurück in Richtung Norden erheben sich die bewaldeten Hänge der Nutscheid.

Durch den Ortskern von Gerressen, in dem sich uralte Fachwerkhäuser mit Neubauten abwechseln, führt der Weg entlang des Herchener Friedhofes wieder nach Herchen, wo wir kurze Zeit später unseren Ausgangspunkt erreichen.

Fazit: eine schöne, einfache Wanderung mit einem ausgewogenen Natur - Ortschaft-Verhältnis die durch ein zu Unrecht etwas vernachläßigtes tolles Wandergebiet führt. Auf der Strecke sorgen die Ortsvereine für zahlreiche Rast- und Picknickmöglichkeiten, so dass einem schönen Tagesausflug nichts im Wege steht.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Sokratekk via ich-geh-wandern.de