Interregio-Wanderweg (Basel-Elsass-Schwarzwald)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 203 km
Gehzeit o. Pause: 49 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑4164m  ↓4164m
Interregio-Wanderweg (Sentier Interregio)

Auf dem Interregio-Wanderweg können Wanderfreunde gleich drei Länder auf einem Weg durchwandern. Der Interregio-Wanderweg führt auf insgesamt 210 km durch das Dreiländereck zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland und bietet dabei abwechslungsreiche Einblicke.

Drei Wandervereine (die Wanderwege beider Basel, der Vogesenclub und der Schwarzwaldverein) unterhalten gemeinsam den Interregio-Wanderweg. Der in den 1980er Jahren erstmals angelegte Weg, wurde 2017 neu markiert und führt einen so wieder sicher durchs Dreiländereck. Dabei erleben sie nicht nur kulturelle Höhepunkte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch fantastische Naturpanoramen.

Auf elf Etappen durchs Dreiländereck Schweiz, Deutschland und Frankreich

Der Interregio-Wanderweg kann in elf Tagesetappen in Angriff genommen werden. Die erste Etappe führt von Neuenburg durch das idyllische Markgräflerland. Dabei passieren wir die beschaulichen Weinorte Auggen und Schliengen. Der Markgräfler Wiiwegli begleitet einen Streckenabschnitt bis kurz vor Bad Bellingen. Hier endet die erste Etappe.

An Bad Bellingen führt die facettenreiche zweite Etappe durch das Markgräflerland in Richtung Osten. Hier steuern wir auf die Ausläufer des Schwarzwalds zu. Das heutige Etappenziel ist die alte Töpferstadt Kandern, wo der Interregio-Wanderweg auf den Westweg stößt.

Ab Kandern verläuft die dritte Etappe nach Steinen. Dabei passieren wir die Burg Rötteln. Auf der vierten Etappe wandern wir von Steinen nach Rheinfelden. Dieser Weg führt über den Dinkelberg. Vom Aussichtsturm Hohe Flum können Wanderer einen grandiosen Ausblick auf den Südschwarzwald, die Vogesen, die Alpen und Jura genießen.

In Rheinfelden startet die fünfte Etappe. Diese verläuft zum ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Stift Olsberg. Über Hersberg und den Schleifenberg gelangen wir in die Kantonshauptstadt Liestal. Hier startet die sechste Etappe. Sie führt über die Sichtern und durch Nuglar, Büren, Hochwald, dem Herrenmatt nach Aesch. Die siebte Etappe des Interregio-Wanderwegs startet in Aesch und verläuft ein gutes Stück entlang dem Waldrand bis zum Benediktinerkloster Mariastein. Das Etappenziel ist das nahegelegene Rodersdorf.

Auf der achten Tagesetappe überqueren wir die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich. Der Wanderweg führt über Oltinque bis nach Ferrette. Das Etappenziel ist nicht nur wegen seiner schönen Fachwerkbauten sehenswert, sondern insbesondere auch wegen seiner mittelalterlichen Burgruine Château Ferrette.

Von Ferrette in das historische Altkirch führt die neunte Etappe. Hier beginnt die zehnte Etappe, welche über Illfurth und Flaxlanden nach Mulhouse führt. Wer einen Abstecher in das Stadtzentrum machen möchte, kann den entsprechenden Markierungen folgen. Die elfte Etappe des Interregio-Wanderwegs beginnt in Mulhouse und führt den Wanderer über Rixheim. Über die Rheininsel wird der Rhein überquert.

Bildnachweis: Von Timon Zingg [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort