Illertal-Tour rund um Senden (Bayern)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑106m  ↓106m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die leichte Wanderung, auf gut ausgebauten Wegen, mit viel Abwechslung eignet sich für die ganze Familie. Für den einen gibt es Flora und Fauna in den Auwäldern an der Iller, andere haben das nasse Vergnügen mit Badeseen, im Stadtpark gibt’s auch sportliche Aktivitäten und Shoppen oder Gastronomie genießen ist auch drin. Wir sehen viele Seen!

Senden liegt im Illertal in der Region Donau-Iller in Mittelschwaben und ist mit rund 23.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt, nach Neu-Ulm, im Landkreis Neu-Ulm. Die Iller misst 147km und mündet bei Ulm in die Donau. Ulm ist 12km nördlich von uns. Soviel zu den Zahlen.

Auf geht’s vom Bahnhof Senden aus und in den Stadtpark, der einige Kurzweil zu bieten hat: Minigolf mit Biergarten, Kneipp-Becken, Plätze für Boule und Bolz, ökologische Bereiche, den Landgraben, ein Dammwild-Gehege und ein Gehege für heimische Nutztiere.

Die nächste größere Straße ist die Römerstraße, in die wir nach rechts einbiegen. Bahn, Landgraben und Kemptener Straße werden passiert und wir sind bei den Baggerseen, die nicht alle frei zugänglich sind, man kann aber prima drumherum wandern. Rechterhand ist der Große Baggersee, von uns aus gesehen dahinter, läge der Kleine Baggersee. Über einen Kanal kommen wir zum Nördlichen Waldsee rechts, der hat eine kleine Insel, und dem Südlichen Waldsee links, der hat eine FKK-Liegewiese.

Dann wandern wir mit der Iller und ihrem Lauf in nördliche Richtung. Der Abschnitt mit Auwald und Illerufer ist recht idyllisch. Wanderrichtung ist Oberkirchberg und Unterkirchberg. Dazwischen lernen wir die Auseen kennen, der eine links, der andere rechts, wir mittendrin.

Hier wendet sich die Wanderung und wir gehen mit dem Illerkanal nach Senden zurück. Per Illerwehrstraße spazieren wir in den Stadtkern, kommen am Rathaus vorbei zum Kirchplatz mit der evangelischen Auferstehungskirche von 1907 und tummeln uns schließlich am Alten Marktplatz.

Bildnachweis: Von Franzfoto [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort