Hoxel

Weinhotel LandsknechtWeinhotel Landsknecht

Der Balkan liegt im Norden des Hunsrücker Hochwalds. Wie es zur Bezeichnung Balkan für die Orte Hoxel, Wolzburg und Morscheid-Riedenburg kam, ist nicht näher belegt. Alle drei Dörfer gehören zu Morbach und liegen südlich der Hunsrückhöhenstraße (B 327).

Die bekannteste Sehenswürdigkeit im Hunsrücker Balkan ist das Hoxeler Viadukt. Hoxel, erstmalig im 13. Jahrhundert erwähnt, bekam den Zugang zur restlichen Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Hunsrückquerbahn von Langenlonsheim nach Hermeskeil durch den Wald geschlagen wurde. Das sieht man noch heute eindrucksvoll an dem damals höchsten und sehr schönen Hoxeler Viadukt. Das 40m hohe und 160m lange eingeschossige steinerne Eisenbahnbauwerk überbrückt mit acht Bögen das Herschenbachtal.

Die kleine St. Walburgis Kapelle in Hoxel ist ein verputzter Bruchsteinbau mit Schiefer und einem dreiseitigen Chorschluss. Errichtet wurde die Kapelle als zweiachsiger Saalbau im Jahr 1770.

Der kleine Doppelort Morscheid-Riedenburg hat mit Abstand die größte Fläche der drei Balkangemeinden im Hunsrück. Nach Süden zieht sich der Hochwald hinauf bis zur Kahlheid (766m), einem der höchsten Gipfel in Rheinland-Pfalz. Die Kahlheidloipe ist Wintersportfreunden ein Begriff und der 107m hohe Fernmeldeturm Kahlheid eine weithin sichtbare Landmarke.

Die erste Kirche von Morscheid stammt vermutlich aus dem 14. Jahrhundert. Nachdem die Kirche baufällig wurde, wurde zur Mitte des 19. Jahrhunderts eine neue gebaut, aus Steinen der alten. Von der alten Kirche blieb der gotische Chor erhalten, der heute als St. Cuno Kapelle „firmiert“.