Holzweg Altenkirchen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑190m  ↓190m
Der Holzweg bei Altenkirchen ist mit einem eigenen Signet und Wegzeichen ausgestattet

Der Holzweg ist ein 7km langer Rundwanderweg, der sich gut mit einem Abstecher nach Altenkirchen verbinden lässt. Startpunkt ist nämlich der Bahnhof der Kreisstadt, so dass man vor oder nach der Wanderung einen Bummel durch die Stadt einlegen kann.

Vom Bahnhof Altenkirchen aus geht es rechts Richtung Stadtmitte und dann durch die Koblenzer Straße über die Wied bis zum Wanderparkplatz. Ab hier ist der Holzweg durchgängig ausgeschildert. Ein geschwungener Hohlweg führt hinauf zum Johannisberg (282m) mit dem Bismarckturm, der 1914 errichtet wurde und seit 2006 restauriert wird-

Jetzt geht es auf den Löns-Pfad, der anfangs breit, später aber als kleiner Weg hinunter ins Almersbachtal führt. Man erreicht das Löns-Denkmal, das 1935 von der Jägerschaft Altenkirchen errichtet wurde. Von hier genießt man einen schönen Blick ins Löwental, durch das man im weiteren Verlauf des Holzwegs zum Rauhen Stein kommt.

Am Ende des Löns-Pfades quert der Wanderweg das Johannistal und erreicht wenig später das Holzdidaktikum, wo Hölzer verschiedenster Baumarten zum Selbststudium aufgereiht sind.

Der nächste Wegpunkt ist der 4m hohe Basaltblock Rauher Stein, den die Germanen als Kultstätte nutzten. Der Sage nach soll der Rauhe Stein beim ersten Glockenschlag der Kirche in Oberwambach in die Tiefe gestürzt sein.

Jetzt geht es hinauf zum alten Verbindungsweg nach Oberwambach. Kuriose Baumgeschöpfe wie die Bleiche oder die Kichte säumen den Holzweg. Einige Informationstafeln stillen den Wissensdurst. Bevor der Holzweg nach Amteroth abknickt, sieht man in gut 7km Entfernung den Raiffeisenturm auf dem Beulskopf (388m), der höchsten Erhebung im Altenkirchener Westerwald.

Im Amteroth wird der Holzweg zu einem Naturkunstpfad. Verschiedene Künstler haben hier kleine und auch große Kunstwerke aus Holz geschaffen, die den Wanderer auf knapp einem Kilometer begleiten. Über das Johannistal und den Löns-Pfad geht es schließlich wieder zurück nach Altenkirchen.