Holzlarer See und Foveaux-Häuschen (Ennert)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑127m  ↓127m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Stadtgebiet von Bonn ist der bewaldete Höhenzug Ennert im nördlichsten Teil des Siebengebirges und hier im Sieg-Westerwald ist sehr viel Wald. Einst wurden im Ennert Braunkohle und Alaun abgebaut. Die Wunden verheilten langsam, die Natur hat sich den Raum wiedererobert. Es locken trockene Eichenwälder, feuchte Birkenbrüche, Bäche und Buchen, kleine Stillgewässer und Wiesen unterschiedlicher Couleur. Sie machen den Ennert zu einem stadtnahen Wandergebiet. Holzlar ist nördlich von uns, Oberkassel am Rhein südlich.

Der Ennertparkplatz an der Oberkasseler Straße ist unser Ausgangsort – nicht nur unserer, denn von hier starten auch Wanderer der Ennert-Rundwanderung und jene, die auf der Runde Ennert-Schloss Birlinghoven unterwegs sind. Wir biegen in den Hardtweiher-Rundweg und erreichen bereits nach 500m bei 167m den höchsten Punkt der Wanderung, die in Folge munter auf und ab gehen und Aussichten ins Rheintal bieten wird.

Wir biegen in den Bennerscheidweg nach rechts und streifen die Bebauung von Niederholtdorf. 3 x links und 1 x rechts abbiegend sind wir auf dem Weg Am Holzlarer See nebst dem Holtlarer Bach. Der Holzlarer See entstand als Hochwasserrückhaltebecken aus einer einstigen Tongrube. Bach und See, der verkleinert werden soll, sollen umfassend renaturiert werden. Der Beginn der Maßnahmen ist für Ende Mai 2020 geplant, wenn die Laich- und Wanderzeit der Amphibien vorbei ist.

Wir wandern ein kleines Stück mit dem Mühlenbach und tippen Holzlar südlich an. Dann nehmen wir den Bennerscheidweg und kommen durch eine Querverbindung auf den Hardtweiher Rundweg zurück. In westlicher Richtung wandernd, biegen wir von diesem Weg nochmal ab und wandern mit Waldrand an einer Kleingartenkolonie vorbei (Am Rehsprung).

Die Pützchens Chausee wird gequert, vom Weg An den Hecken biegen wir auf den Ennert-Rundweg ein, nähern uns der A59, gehen durch Linksabbiegen auf Abstand und kommen zur Schutzhütte Foveaux-Häuschen mit Dreieckgiebel. Das wurde 1820 vom Kölner Tabakfabrikant Heinrich Josef Foveaux erbaut und war mal ein beliebter Studententreffpunkt. Mit dem Ennertweg streifen wir den Sportplatz Ennert und gelangen zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Axel Kirch [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort