Durch den Ennert zum Schloss Birlinghoven


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑253m  ↓253m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind rechts des Rheins unterwegs, vom Rheintal hinauf auf den Höhenzug Ennert, wo einst Braunkohle und Alaun abgebaut wurden. Davon zeugen noch heute kleine Stillgewässer in einstigen Steinbrüchen.

Der bewaldete Ennert, im Pleiser Ländchen und im Bonner Stadtbezirk Beuel gelegen, bildet das Verbindungsstück zwischen Siebengebirge im Süden und Kölner Bucht im Norden. Einige Wanderwege durchziehen den Ennert, auf dem wir heute zum Schloss Birlinghoven, im Birlinghover Wald in Sankt Augustin unterwegs sind. Schloss Birlinghoven wird heute durch verschiedene Institute der Fraunhofer-Gesellschaft genutzt.

Wir starten in der Oberkasseler Straße, die wir von Ramersdorf aus erreicht haben. Hier beginnt auch der Naturerlebnispfad Ennert. Wir wandern zum Dornheckensee, der wie die anderen Seen auch, ein Relikt der Abbautätigkeit ist. Der letzte Steinbruch am Ennert wurde 1940 aufgegeben. Die Senken füllten sich mit Regenwasser. Der Dornheckensee ist 20m tief. In den Steinbruchseen ist Baden verboten, denn es ist gefährlich, weil es immer wieder zu Steinschlag und Rutschungen kommen kann.

Auch beim Blauen See, den wir als nächstes streifen, handelt es sich um ein künstliches Gewässer mit gleicher Entstehungsgeschichte. Da die Felswände auch hier nicht stabil sind, kann es zu Steinschlag kommen. Wir biegen nach links im spitzen Winkel in den Rauchlochweg, begleiten ihn und biegen erneut links ab, um durch den Wald gen Norden zu wandern.

Dabei kommen wir über den Ankerbach nach Niederholtorf und queren ein Wohngebiet. Via Bennerscheidweg wandern wir weiter gen Norden, kommen über den Mühlenbach, der etwas abseits unserer Route mit dem Holzlarer See in Verbindung steht. Wir queren indes bebautes Gebiet zwischen Heidebergen zur Linken und Gielgen zur Rechten. Dann kommen wir über die Gebietsgrenze von Bonn-Beuel und dem Rhein-Sieg-Kreis, die hier vom Wolfsbach markiert ist.

An einem Golfareal und Felder vorbei erreichen wir durch Wald das Schloss Birlinghoven, in dem seit 2001 die Fraunhofer Gesellschaft einige Institutsbereiche angesiedelt hat, zum Beispiel das für Algorithmen und wissenschaftliches Rechnen oder das für angewandte Informationstechnik. Schloss Birlinghoven wurde zwischen 1901 und 1903 für die Unternehmerfamilie Rautenstrauch gebaut. Es ist als Wohnsitz schon recht groß ausgefallen.

Wir umrunden das Schloss-Areal gegen den Uhrzeigersinn und wenn wir die Konrad-Adenauder-Straße (K8) treffen, wandern wir rechtsabbiegend mit ihr durch das Golf-Gelände und vorbei am Gut Großenbusch. Nach rund 9km Gesamtwanderung kommen wir über die K8, erneut über den Wolfsbach und jetzt um die Westseite von Heidebergen herum.

Wald nimmt uns wieder auf, wenn wir gen Süden über den Ennert wandern, über den Ennertparkplatz Oberkasseler Straße kommen, wo auch einige Wanderrouten ihren Ausgangsort haben. Mit dem Ankerbachtalweg kommen wir zu unseren Start und Ziel zurück.

Bildnachweis: Von Tohma [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort