Hohenloher Runde: Große Rundwanderung durchs Hohenloher Land


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 176 km
Gehzeit o. Pause: 42 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑3834m  ↓3834m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Hohenloher Land in Baden-Württemberg ist nicht nur kulturgeschichtlich interessant, sondern auch eine schöne Wanderregion. Das kann man besonders intensiv erleben auf der Hohenloher Runde. Die kann man z.B. am Hauptbahnhof Öhringen beginnen, rund 25 Kilometer östlich von Heilbronn.

Von Öhringen halten wir uns nordwärts, kreuzen die Autobahn A 6 und treffen bei Sindringen den Kocher, den wir auf Höhe der Stadtmühle passieren. Wenig später ist es in Jagsthausen die Jagst, der sich vergebens versucht uns in den Weg zu stellen. Jetzt gibt die Jagst die weitere Richtung vor.

Über Berlichingen kommen wir zum Kloster Schöntal, eine ehemalige Zisterzienserabtei mit einer kunstvollen Barockkirche. Bieringen, Westernhausen und Marlach sind die nächsten Wegstationen, dann folgen Gommersdorf und Krautheim, Klepsau und Dörzbach.

Durchs schöne Jagsttal geht es über Ailringen, Mulfingen, Heimhausen, Eberbach und Unterregenbach nach Langenburg. Der historische Stadtkern von Langenburg steht als Gesamtanlage unter Denkmalschutz. Das Schloss Langenburg, ein Renaissance-Schloss mit barockem Schlossgarten und Wohnsitz der Familie der Fürsten von Hohenlohe-Langenburg, liegt auf der vordersten Spitze des Bergsporns. Ein Teil der Anlage ist als Schlossmuseum öffentlich zugänglich.

Jetzt verlassen wir das Jagsttal. Es geht weiter über die Reiherhalde bei Bächlingen, vorbei an Burg Tierberg ins Kochertal. Den Kocher queren wir in Steinkirchen und wandern weiter über Rüblingen, Bauersbach und Westernach nach Waldenburg. Hier steht prachtvoll Schloss Waldenburg. Der teils als Renaissanceschloss ausgeführte Bau befindet sich im Besitz des Hauses Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst.

Über Obersteinbach, Untersteinbach und Brettach kommen wir nach Maienfels. Hier steht die im 13. Jahrhundert errichtete Burg Maienfels. Burg Maienfels gilt als Abschnittsburg, bei der nur eine Seite geschützt werden muss, die anderen Seiten sind durch Steilabfälle gesichert. Von der Burg sind ein Hauptgebäude, die Befestigungsanlagen und ein Turm erhalten. Die Burg befindet sich bis heute in Familienbesitz der Herren von Gemmingen.

Neuhütten und Hirrweiler liegen am weiteren Weg nach Löwenstein. Hier folgen wir der Sulm nordwärts zum Breitenauer See. Dann schließt sich über Eschenau, Dimbach, Siebenteich und Bitzfeld die Runde und wir erreichen wieder Öhringen.

Bildnachweis: Von Holger Uwe Schmitt [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort