Vom Kochertal ins Kupfertal (Forchtenberg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 52 Min.
Höhenmeter ca. ↑279m  ↓279m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Blauer Punkt und Rotes Kreuz sind zwei Markierungen dieser Runde durch das idyllische Tal der Kupfer. Mit dabei ist ein Anstieg an der Schlossruine vorbei zum Kramerberg, der Ort Hermersberg, das Zimmerbachtal und natürlich die Kupfer sowie als Dreh- und Angelpunkt das romantische Städtchen Forchtenberg im Hohenlohekreis an der Kocher.

Forchtenberg ist unser Start/Ziel. Wir parken an der Kocher und der Forchtenbergbrücke. Der Kocher kommt auf rund 168km (ohne Lein) und mündet bei Bad Friedrichshall in den Neckar. Er bildet sich am Fuße der Schwäbischen Alb aus mehreren Karstquellen. Wir sind hier am unteren Kocher und wandern durch Forchtenberg, das eine malerische mittelalterliche Altstadt sein Eigen nennt. Die Kirche unter dem Patronat von St. Michael stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde im 16. neu errichtet.

Man sieht historische Stadtbefestigungen von einst und teils wiederaufgebaut, den Bürgerturm oder den Diebsturm ein hübsches Backhaus mit Brunnen. Das Rathaus Forchtenberg ist der Geburtsort von Sophie Scholl, die 1921 geboren wurde und als Widerstandskämpferin 1943 von von den Nazis umgebracht wurde.

Von der Kirchgasse könnte man einen Abstecher zur Ruine Forchtenberg unternehmen. Auf einem Bergsporn sind die Reste der 1234 fertiggestellten Burg zu sehen. Unsere Route indes führt via Schulstraße, Schlossbergweg und Michael-Kern-Straße in die Weinsteige und in die Kulturlandschaft, wo wir auf den Oberen Kupferbergweg stoßen. Durch Wald kommen wir zur Kohlplattenwiese hinauf und genießen eine Rast. 

Per ausgebautem Weg geht’s an der Waldhütte Erlenschlag vorbei nach Hermersberg, von Feldern umgeben, mit einem Hofgut, einem Weiher und Schloss Hermersberg, Landsitz der Unternehmerfamilie Würth.

Anschließend lassen wir Höhe, wandern ins Zimmerbachtal mit dem Zimmerbach, bis er seine Geschicke der Kupfer übergibt, die dann unseren Wanderweg linkerhand flankiert. 

Die knapp 26km lange Kupfer mäandert friedlich zum Kocher hin und wir wandern mit. Im Kupfertal heißt dann auch die Straße, die uns in den Kern von Forchtenberg führt. Hauptstraße, Gerbergasse und Öhringer Straße, am Würzburger Tor vorbei, gegenüber der Mündung und schwupps, sind wir am Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Jürgen Kehrberger [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort