Hochgehfestigt: Wanderung zur Burg Hohenneuffen am Albtrauf


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑614m  ↓614m
Hochgehberge: Hochgehfestigt Wegzeichen Beschilderung Markierung

Am Albtauf auf der Schwäbischen Alb wollen wir heute eine schöne Wanderstrecke in Baden-Württemberg wandern. Über Streuobstwiesen, durch Mischwald und hinauf den Hohenneuffen (743m) wird uns der Premiumwanderweg „hochgehfestigt“ in Beuren bei Nürtingen ein einmaliges Wandererlebnis verschaffen. Wir besichtigen die alte Burgruine Hohenneuffen und genießen den Ausblick von der Willi-Gras-Bank ausgehend.

Wir starten unsere Wanderung am südwestlichen Rande des Kur- und Erholungsorts Beuren. Von dem hier gelegenen Parkplatz am Friedhof ausgehend, passieren wir den Friedhof gen Westen und wandern über einen Wiesenweg in Richtung Balzholz, einen Ortsteil von Beuren. Bevor wir Balzholz erreichen, biegen wir nach links ab und kreuzen den Höhenweg nach Süden. Über Streuobstwiesen erreichen wir den Waldrand nahe der Balzholzer Hütte.

Durch den Wald führt uns der Hochgehfestigt-Wanderweg in Beuren nun gen Südosten und den steilen Berg Hohenneuffen (743m) hinauf. Unser nächstes Ziel ist die Ruine der Burg Hohenneuffen, die oben auf der Höhe des Hohenneuffen thront. Die Ruine ist die größte Höhenburg in Süddeutschland und definitiv einen Besuch wert. Der Eintritt ist frei und im Biergarten können wir auf eine erste Rast einkehren.

Wir wandern weiter und steigen den Osthang des Hohenneuffen hinab. Durch den Wald wandern wir weiter gen Nordosten und gelangen so auf den Philosophenweg, auf den wir nach rechts abbiegen. Den Namen hat der Weg von Beurens früherem Bürgermeister Willi Gras erhalten. Weswegen hier oben auch die Willi-Gras-Bank steht. Bei der Bank befindet sich ein Gästebuch, in welches sich Besucher eintragen können, während sie den Blick auf den Hohbölle, den Spitz- und Engelberg, Beuren und in Richtung Nürtingen genießen.

Wir folgen dem Philosophenweg ein ganzes Stück auf einem Höhenweg durch den Wald. Dann wandern wir bergab und passieren die Seehütte. Vorbei am Tobelweiher wandern wir gen Norden und biegen dann nach links auf einen Wiesenweg ab. Dieser führt uns gen Nordwesten und in den Weinbau hinein.

Wir wandern durch den Weinbau und dann am östlichen Rande von Beuren wieder gen Süden. Um die Höhe des Berges Höhbölle (514m) herum, schlagen wir unseren Weg gen Westen ein und erreichen unseren Ausgangspunkt über die Streuobstwiesen südlich von Beuren.

Bildnachweis: Von Harke [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort