Hiwweltour Eichelberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑308m  ↓308m
Hiwweltour Eichelberg Rheinhessische Schweiz

Diese Hiwweltour führt uns in die rheinhessische Schweiz südlich von Bad Kreuznach. Wir beginnen die Rundwanderung am Wanderparkplatz oberhalb des alten Bahnhofs an der Bahnstrecke von Sprendlingen nach Fürfeld, dem sogenannten Bawettche.

Die Bahntrasse wurde 1958 stillgelegt und ist heute ein Radwanderweg. Auf diesem Wanderweg wandern wir entgegen des Uhrzeigersinns los vorbei an einem aktiven Quarzitporphyr-Steinbruch, der vom Stein-Reichtum der Region zeugt. Man kommt vorbei an der Waldbühne Frei-Laubersheim und zum Aussichtspunkt Alter Steinbruch.

In Serpentinen geht es zurück ins Tal und wieder hinauf zum Eichelberg (320m). Auf dem Weg zum Gipfel passieren wir den Rastplatz Nordpfalzblick, dessen Name Programm ist. Vom Eichelberg geht es dann wieder hinab. Man kommt vorbei an der Rabenkanzel, einem mächtigen Porphyrfelsen, und dann zu einem Rastplatz mit Blick auf Fürfeld.

Die Hiwweltour leitet östlich um Fürfeld herum Richtung Tahlermühle, einem spätbarocken Krüppelwalmdachbau aus der Zeit um 1770. Wenig später genießt man den Blick auf Hof Iben, eine frühere Wasserburg, deren Kapelle zu den frühesten Bauwerken der Hochgotik in Deutschland zählen.

Die Hiwweltour führt nun durchs Appelbachtal und gibt immer wieder schöne Aussichten auf die Neu-Bamberger Heide, den Ajaxturm und die Ruine der Burg Neu Baumburg frei. Am Weg lädt ein Tisch des Weins in der Weinlage Kletterberg zur Rast ein.

Wir wandern auf die evangelische Kirche von Neu-Bamberg zu, deren Turm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammt. Nach einem letzten Anstieg ergibt sich ein weiteres Panorama über Rheinhessen, während sich recht der Einblick in einen Steinbruch eröffnet. Dann erreicht man schließlich wieder den Wanderparkplatz.


Bildnachweis: Aidexxx (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons