Hirschensteinturm-Rundwanderung ab Kalteck (Bayerischer Wald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑383m  ↓383m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Ein beliebtes Ziel im Bayerischen Wald ist der Hirschensteinturm mit seinem herrlichen Panoramablick. Wir starten zu unserer Hirschensteinturmtour südlich von Achslach an der Passhöhe Kalteck. Hier kann man parken und zum Abschluss der Wanderung einen Einkehrschwung ins Berghotel Kalteck unternehmen.

Die ersten 1,1km werden uns durch den Wald aufwärts bis auf rund 940m bringen und hernach wieder auf diesem Pfad hinab, ohne Liftnutzung. Im Wald öffnet sich die Runde und wir wandern entlang eines Bergsattels. Der Mühlgraben begegnet uns und am Schuhfleck treffen wir auf weitere Wanderer, die auf anderen Routen an diesem Wanderknoten vorbeikommen.

9 Wege kreuzen sich hier – wir wählen den mit 1,3km Länge hinauf zum Hirschenstein, wobei wir um die sogenannte Steinwand gehen. Buchenwälder umringen den Gipfelbereich. Der Hirschenstein ist 1.095m hoch, in einigen Quellen wird er 3m kürzer angegeben, und steht auf der Grenze der Gemeinden Achslach, Schwarzach und Sankt Englmar.

Der 1921 gemauerten Hirschensteinturm schraubt einen nochmal 7m höher. Oben zeigen angebrachte Tafeln, was sich einem vor die Linse schiebt. Nach Osten schauen wir zum Großen Arber (1.456m) bis zum Dreisesselberg (1.333m), im Süden geht der Blick von Deggendorf bis Straubing und westlich ist der Gallner (710m). Bei guter Sicht kann man gar Alpen nebst Zugspitze (2.962m) bei Garmisch-Partenkirchen sehen. Die Gneisgipfelklippen des Hirschsteins sind als Geotop ausgewiesen.

Wir wandern nach einer aussichtsreichen Rast im Grenzland zwischen den Kreisen Deggendorf westlich und Regen östlich. Es geht durch den Bayerischen Wald zu den Anhöhen Klausenstein (1.048m) und Rauher Kulm (1.050m) im sogenannten Bernrieder Winkel im Vorderen Bayerischen Wald. Er besteht vorwiegend aus Gneis und Granit. Wenn wir einen kleinen Abstecher hinauf machen, kommen wir an eine kleine bedachte Sitzmöglichkeit an einem Felsvorsprung. Noch rund 2,2km sind es, bis wir auf den Pfad stoßen, der uns wieder nach Kalteck hinab bringt.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort