Panoramaweg Bernrieder Winkel


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 6 Min.
Höhenmeter ca. ↑384m  ↓384m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Rundwanderweg um Bernried im Bayerischen Wald in der Ferienregion Hirschenstein, bietet herrliche Aussichtspunkte mit Blicken zum Hirschenstein, in den Bernrieder Winkel und in die Donauebene oder ins Perlbachtal sowie ins Alpenpanorama. Dabei wandern wir auf abwechslungsreichen Wegen, mal sonnig, mal schattig, mal Wald, mal Wiese und zwischendrin sprenkeln sich die kleinen Örtlichkeiten wie Pitzen, Krin, Böbrach, Rieth, Amtsfleck oder Pommersberg.

Wir sind nicht in Bernried am Starnberger See, sondern werden die Ruhe der Natur mit Panoramaansichten in Bernried im Bayerischen Wald genießen. Damit beginnen wir direkt bei der St. Katharina Kirche, die als neugotische Pfeilerbasilika 1894 anstelle einer spätgotischen Kirche gebaut wurde und das Ortsbild prägt.

Die Runde wird mit dem Uhrzeiger gegangen und zunächst mit der Wegemarkierung 9. Wir wandern zum Museumsstadl Bernried im Ortsteil Pitzen. Der Traidkasten als geständerter Blockbau aus dem Jahr 1812 wurde aus Kleinböbrach translosziert. Bei Pitzen hat es auch mal eine Burg gegeben, von der allerdings nur noch Mauerreste erhalten sind. Bei der Rastbank haben wir einen schönen Blick auf Bernried.

Drauf finden wir uns auf dem Wanderweg 3 wieder und sind bei Ed (zu Schwarzach in Niederbayern) auf rund 570m hinaufgestiegen. Allmählich wandern wir mit Wald wieder abwärts und stoßen auf das Sträßchen nach Krin. Auch Flurkreuze finden sich am Weg, wie das namens Frisch, benannt nach einem Landrat, der es stiftete. Bei der Lehner-Reibn sind Totenbretter.

Wir gelangen nach Böbrach, das wir von West nach Ost durchqueren und am Ende des ausgebauten Sträßchens wieder auf einem Wanderweg landen, nach ca. 4km der Runde. Es geht nun wieder hoch Richtung Hochwies und man hat Aussicht auf Böbrach. Wir kommen durch den Hochwald und biegen nach rechts in die Forststraße ein, der wir ein Stück folgen, um von ihr abermals rechts abbiegend nach Rieth abzuzweigen.

Die Panoramaaussicht fällt auf das Bernrieder Tal. Rastplätze laden zum Verweilen ein. Bei dem Rastplatz namens „Schwammerl“ hat die Bank Pilzform und man schaut über die Donauebene. Nach dem Schlenker durch Rieth treffen wir wieder auf die Forststraße von eben.

Richtung Ebengasse wandernd gelangen wir auf den Weg Amtsfleck Ebenanger, wenn wir rund 7,3km gewandert sind und am höchsten Punkt der Runde mit ca. 670m stehen. Beim Panoramastuhl schaut man ins Perlbachtal und in die Donauebene. Mit Waldbegleitung kommen wir nach Amtsfleck, streifen Unterkanetsberg, wandern in Richtung Grub und um Pommersberg herum. Über den Campingplatz Bernrieder Winkel schließen wir die Panoramarunde bei St. Katharina.

Bildnachweis: Von Konrad Lackerbeck [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort