Grenzroute 4: Entlang des Aachener Landgrabens durch den Aachener Wald zum Dreiländerpunkt


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑280m  ↓280m
Grenzrouten im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande

Im Dreiländereck bei Aachen stoßen die Landesgrenzen von Deutschland, Belgien und den Niederlanden aufeinander. Dies tun sie genau gesagt am Dreiländerpunkt Vaals, der mittlerweile mit 800.000 Besuchern jährlich einer der touristischen Hotspots in der Region ist.

Die vierte der im Dreiländereck eingerichteten Grenzrouten führt von der Waldschenke an der Ecke Lütticher Straße und Ronheimer Berg in einer schönen Runde durch den Aachener Wald zum Dreiländerpunkt.

Von der Waldschenke aus passieren wir erst die Bundesstraße und folgen dann dem Karlshöher Talweg hinein in den Aachener Wald. Hier verlief in etwa der Aachener Landgraben, der bis ins 18. Jahrhundert hinein die Grenze des Aachener Reichs bildete.

Unterhalb des Forsthauses Adamshäuschen (ehemals ein Wachturm am Aachener Landgraben) verlassen wir den Karlshöher Talweg und wechseln auf den Moresneter Weg und später auf den Friedrichweg und den Philippionsweg, der uns zum Alten Landgraben am Nordrand des Friedrichwalds führt.

Wenig später passieren wir die Bahnlinie und kommen dann zum Gut Beeck, einer dreiflügeligen Hofanlage aus dem 19. Jahrhundert. Auch hier stand einst einer der acht Wachttürme der Aachener Landwehr.

Jetzt nehmen wir Kurs auf den Dreiländerpunkt auf dem Vaalserberg, der mit 323m ü. NN. zugleich der höchste Punkt der Niederlande ist. Rund um den Dreiländerpunkt gibt es viele touristische Angebote: Gleich zwei Aussichtstürme (der Wilhelmina-Turm auf niederländischer Seite, der Balduin-Turm auf belgischer Seite – Deutschland hat sich einen Turm gespart), ein Labyrinth und natürlich Gastronomie – also ein idealer Punkt für eine angenehme Pause.

Vom Dreiländerpunkt in den Niederlanden wandern wir nun eine Stückchen hinein nach Belgien, wandern dann auf der Landesgrenze und kommen kurz vor dem Mulleklenkes wieder zurück nach Deutschland. Der Mulleklenkes ist ein 133m hoher Sendeturm auf der Karlshöhe und weithin als Landmarke sichtbar. Wir folgen nun dem Südweg zurück zum Parkplatz an der Waldschenke.

Bildnachweis: Von Dominicus Johannes Bergsma [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Vgwort