Gallner-Rundwanderung (ab Stallwang)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑369m  ↓369m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der 709m hohe Gallner, geprägt durch die drei Höhen Gallner Berg, Kühleite und Blumerberg, ist ein Bergrücken bei Konzell im Bayerischen Wald. Der Europäische Fernwanderweg E8 (von Irland bis an die polnisch-ukrainische Grenze) verläuft hier, ebenso kommt der Goldsteig vorbei und man findet eine Jakobsweg-Etappe. Westlich des Gallners ist das Tal der Kinsach, östlich ist das Mensachtal. Der Gallner-Westhang liegt im Gemeindegebiet von Stallwang, unser Start und Ziel in die Runde gegen den Uhrzeigersinn.

Wir parken zwischen der Straubinger Straße und der Kinsach beim Sportplatz. Die ersten 3,8km geht’s hinauf, von rund 349m auf 716m. Wir nehmen den Fehlburger Weg nach Stubenhof und haben von dort eine recht hübsche Aussicht auf Stallwang mit dessen Kirche St. Michael aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, auf dem Kirchberg.

Mit weiterer abwechslungsreicher Landschaft, Wäldern, Wiesen und Feldrändern, geht’s aufsteigend ins kleine Gallner (Gemeinde Konzell) mit dem Gallnerkirchlein. Das Gotteshaus ist St. Sixtus und St. Barbara geweiht. Sie hatte mal zwei Glocken. Glaubt man der der Sage, hatte eine Glocke die Gabe, Unwetter zu vertreiben. Das kam dann erst in Böhmen runter, was den Menschen dort selbstverständlich nicht gefiel, woraufhin sie Wetterglocke raubten.

Die zweite Geschichte steht in Bezug zu Sixtus. Das Gallnerkirchlein (15. Jahrhundert) war so heruntergekommen, das zu einer Zeit ein frommer Hirte seine Schafe dort unterstellte. Beim Eintreiben hörte der Junge: Geh nach Rom. Das tat er, wurde Mönch, zum Priester geschult und letztlich gar Papst: Sixtus. Er vergaß aber nicht, wo er herkam und ließ das Kirchlein seiner Heimat wieder herrichten.

Jetzt wandern wir auf dem E8 über den Gallner, sehen Kreuze am Weg und kommen über Aussichtspunkte zum Gallner Berg und weiter über den Höhenzug zur Kühleite (704m), deren höchsten Punkt wir südlich umrunden. Wir bleiben auf dem E8, zwischen Kühleite und Blumerberg (684m), kommen abwärts, wieder an mehr Wiesen und Feldern vorüber.

Nach ungefähr 6,5km sind wir in Denkzell (Gemeinde Konzell), das wir durchwandern und wo es einen Wirt gibt. Wieder durch die Kulturlandschaft gehend, kommen wir nach Landorf. Die Landorfer bauten in Eigenleistung ihre kleine Kapelle 1986 neu auf. Durch die Felder und Wiesen wandern wir nach Grub und von dort nach Stallwang zurück.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort