Fuchseck-Rundwanderung (mit Aussichtspunkt Rottelstein)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑244m  ↓244m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Natur pur, heißt es heute vom Wanderparkplatz Gairenbuckel aus. Der liegt an der L1218, beim Gairenhof. Östlich ist das Naturschutzgebiet Haarberg/Wasserberg. Wir können den markanten Berg des Albtraufs schon sehen. Die Tour auf das Fuchseck ist recht beliebt, denn von seinen rund 761m hat man einen herrlichen Blick über das Filstal, auf die drei Kaiserberge, sowie den Albtrauf, bis hin zur Burg Teck. Noch höher kommen wir beim Aussichtspunkt Rottelstein.

Unsere Route folgt nicht der steilsten Version, wir lassen es locker angehen, im Uhrzeigersinn und auf dem Schlözelweg. Der kommt an den Quellarmen des Fischbachs vorbei, durch die Waldgebiete Hochberg und Kohlenhalde. Gansloser Tal, Dürrenteich, Häsleshau sind weitere Ortsbezeichnungen im Grünen, die uns bergauf führen. Auch fällt der Blick durch die Bäume auf offene Wiesen und Felder.

Nach rund 3,6km, wir sind nun von Feldern umgeben, halten wir uns rechts und wandern durch die Hochalbebene und die Hochalbäcker. Nach 4,85km sind wir auf 773 am Aussichtspunkt Rottelstein im Waldgebiet Ries. Noch rund 700m bis zum Fuchseck.

Das Fuchseck zeigt sich nicht als ausgeprägter Gipfel, sondern als Hochebene auf einem Sporn. 2008 wurde von der Natursportgruppe Eschenbach eine Panorama-Aussichtsplattform mit Infotafeln installiert. Da weiß man dann auch, was man sieht, wie beispielsweise die Dreikaiserberge. Am Fuchseck sind die Gemarkungsgrenzen der Gemeinden Schlat, Heiningen und Bad Ditzenbach. Die Orte in der Umgebung unter uns sind beispielsweise Gammelshausen, Eschenbach, mit steilstem Anstieg, Schlat oder Reichenbach im Täle. 

Wir erfahren anhand der Info auch, warum der Ort Dr.-Engel-Ruh heißt. Dr. Theodor Engel, 1842 in Eschenbach geboren, war Theologe und begeisterte sich für Naturwissenschaften. Er war sehr oft und gerne auf dem Fuchseck. Der Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg (HW1) führt auch über das Fuchseck. Wir zickzacken uns steil hinab, biegen auf den Buchhaldenweg, kommen durch offene Landschaft zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Peter Dieth [Copyrighted free use] via Wikimedia Commons

Vgwort