Frankfurt-Kalbach-Riedberg

Kalbach-Riedberg besteht aus der historisch gewachsenen Ortschaft Kalbach und dem neu entstehenden Wohngebiet auf dem Riedberg, einer Erhebung, etwas südlich davon. Kalbach leitet sich vom kalten Bach ab. Der Kalbach ist ein gut 5km langer Zufluss der Nidda, entspringt südöstlich von Bommersheim und mündet bei Bonames in einen Altarm der Nidda.

Auf dem Riedberg, dem größten Neubaugebiet Frankfurts, sollen bis 2017 6.000 Wohnungen und Häuser für 15.000 Bewohner entstehen. Der Campus Riedberg der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität mit seinen Clustern, Forschungszentren, Fachbereichen und seinen Studenten sorgt ebenfalls für Belebung. Auch ein naturwissenschaftliches Gymnasium gibt es auf dem Riedberg bereits.

Auf dem Frankfurter Riedberg findet sich der Bonifatiusbrunnen. 754, so ist es überliefert, zog der Leichenzug des heiligen Bonifatius – dem Apostel der Deutschen – hier vorüber und der Brunnen begann zu sprudeln. Eingefasst ist er mit Beton, was nicht sehr historisch ausschaut, sich aber in das neue Wohnviertel Riedberg nahtlos einpasst. Um den Brunnen wurde der Bonifatiuspark auf einer Fläche von 7,5ha als moderner Landschaftspark angelegt.

Durch Luftbilder nahe des Brunnens wurden Reste der Crutzenkirche (Kreuzkirche) entdeckt und ihre Umrisse mit Pflastersteinen markiert. Die Kirche soll auf einem Rastplatz des Leichenzuges erbaut worden sein. Urkundlich erwähnt wurde sie erstmalig 1256.

Der Kätcheslachpark, Kätcheslach meint einen Graben, der manchmal Wasser führt, liegt mit knapp 12ha zwischen den neuen Riedberg-Quartieren Ältkönigblick und Mitte. Noch versprüht die öffentliche Grünfläche den Charme eines rekonstruierten Verteidigungswalls, lädt dennoch zum Grüngenuss ein, ebenso wie zum Spielen und Sporttreiben. Der Park befindet sich im Wachsen.

Ein wenig mit Stolz erfüllt die Kalbach-Riedberger ihr olympiataugliches Sport- und Freizeitzentrum. Die Sporthallen fallen durch die Architektur mit „Dachstrapse“ auf. Um im Inneren der Halle auf Stützpfeiler verzichten zu können, wird das Gewicht des Daches über Drahtseile auf Bodenanker verteilt. Nahe des Sportzentrums befindet sich eine private 9-Loch-Golf-Anlage, die sich auch für Anfänger eignet.

Südöstlich von Kalbach-Riedberg verläuft der Frankfurter Grüngürtel Rundwanderweg durch das Gelände des Alten Flugplatzes und dem Naturschutzgebiet Riedwiesen. Drei weitere Wanderpfade durchstreifen den Stadtteil: der 7,5km lange Geopfad Stadt-Land-Fluss von der Nidda bis zum Bonifatiuspark, die bekannte Bonifatius-Route und der 22km lange Hölderlinpfad von Bad Homburg bis Frankfurt.

Wer sich auf diesen Pfaden bewegt, macht Bekanntschaft mit den historischen Sehenswürdigkeiten Kalbachs. Je nach Sonnenstand spiegelt sich der Kirchturm in einem kleinen Teich. Die katholische St. Laurentius Kirche, die von 1733-65 im bäuerlichen Barockstil errichtet wurde, verfügt über eine ebenso barocke Ausstattung im Inneren. Auffallend in Kalbach ist zudem das alte Rathaus, ein stattlicher Fachwerkbau, der heute als Bürgerbüro genutzt wird. An Kalbachs Ersterwähnung 779 erinnert der Erzählstein, eine künstlerisch gestaltete Stele im Park mit Wappen, Kirche und Kirchenleuten.

Bundesweit bekannt ist Kalbach-Riedberg aber nicht wegen Bonifatius, Altem Flugplatz oder Kirche, sondern wegen des Kalbacher Kindervereins, der 1988 den ersten von Kindern vergebenen Literaturpreis in Deutschland ausrief, die Kalbacher Klapperschlange. Eine Kinderjury, zusammengesetzt aus Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 13 Jahren aus dem Stadtteil Kalbach-Riedberg, vergibt den Preis im Rahmen der örtlichen Kinderbuchmesse im Herbst. Die Preisträger erhalten eine hölzerne Klapperschlange und natürlich jede Menge Ehre.