Fontaneweg F6: Rund um Schwielowsee und Templiner See


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 24.64km
Gehzeit: 05:51h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 10
Höhenprofil und Infos

Dieser Abschnitt des Fontanewegs widmet sich ganz dem Dichter, in diesem Fall aber nicht seinen literarischen Ergüssen, sondern vielmehr seinen Vorlieben abseits davon. Dazu scheinen das Wandern und die Naturlandschaft, durch die wir uns hier bewegen, auf jeden Fall gehört zu haben. Es handelt sich um den südwestlich von Potsdam gelegenen Schwielowsee und Templiner See. Auf insgesamt 25 Kilometern sind die Möglichkeiten ausgiebig, diese zu erkunden und kennenzulernen.

Bei dieser Länge verbringt man zwangsläufig eine Menge Zeit in der Gegend. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, Weile statt Eile walten zu lassen und möglicherweise einen Gedichtband von Fontane einzustecken, um zur Atmosphäre beizutragen. Gleichzeitig wissen die Landschaft und Sehenswürdigkeiten, wer sie denn lässt, einiges zu erzählen.

Starten wollen wir an der Bushaltestelle Wendeplatz in Caputh, was die Anreise mit dem ÖPNV einfach möglich macht. Alternativ kann die Ortschaft mit dem Pkw angefahren werden, ehe es gilt, der Beschilderung (F6, roter Balken, weißer Hintergrund) zu folgen.

So bewegen wir uns im Uhrzeigersinn erst einmal am Ufer des Schwielowsees entlang. Südlich ergibt sich in Ferch im Museum der Havelländischen Malerkolonie etwas Abwechslung von der Naturkulisse. Einen anderen Anblick eröffnet zudem der Japanische Bonsaigarten mit Pflanzen und Architektur aus Fernost.

Wir kommen auf dem Fontanweg nach Petzow, einem Ortsteil von der Werder an der Havel. Hier spazieren wir durch den Lenné-Park am Schloss Petzow, einem Bau, der schon öfters bei Film- und Fernsehproduktionen die Kulisse gab.

Bereits in Sichtweite des Templiner Sees lädt die Gaststätte Baumgartenbrück etwa auf der Mitte der Strecke zu einer Stärkung. Auf den Tisch kommen deftige Fleisch- und Fisch-, allerdings auch vegetarische Gerichte.

Zurück nach Caputh geht es über die Eisenbahnbrücke, wo der Ausflug nochmal ein „glamouröses“ Ende findet – einerseits an einer ehemaligen Residenz des berühmten Physikers Albert Einstein, vor allem jedoch am Schloss Caputh aus dem 16. Jahrhundert. In dem Prachtbau fühlte sich schon der damalige Adel wohl und sein „Chic“ konnte sich bis heute erhalten. Oder wie es Fontane treffend ausdrückte:

„Wer hat nicht von Caputh gehöret,
Das, in verwichner Zeit, die größte Zier besaß,
Als Dorothea sich, die Brandenburg noch ehret,
Das Schloß am Havelstrom zum Witwensitz erlas.“

Bildnachweis: Von A.Savin [FAL] Wikimedia Commons

Copyright 2009-2023 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
15.4km
Gehzeit:
03:28h

Zur Stadtflucht am Wochenende sind die Potsdamer Havelseen, unweit von Berlin, geradezu wie gemacht. Die Naturlandschaft lässt sich einerseits mit...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
29.74km
Gehzeit:
06:49h

Berliner kennen den Wannsee als städtische Badewanne im Südwesten der Stadt, doch die Wenigsten dürften hier den Startpunkt für eine Wanderung...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
6.46km
Gehzeit:
01:32h

Wir starten am Bahnhof Potsdam Park Sanssouci, bis 1999 Wildpark. Hier halten stündlich Züge des RE 1 von Brandenburg über Berlin nach Frankfurt...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Schwielowsee (Brandenburg)Templiner SeeCaputh (Schwielowsee)Werder (Havel)Japanischer Bonsaigarten (Schwielowsee)Petzow (Werder)Schloss PetzowSchloss Caputh
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt