Entdeckerschleife Biohöfe im Windrather Tal (Velbert)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑301m  ↓301m
Entdeckerschleife Biohöfe im Windrather Tal Markierung Beschilderung

Diese Entdeckerschleife am Neanderlansteig führt uns durch das idyllische, naturnahe Landschaftsbild südöstlich von Velbert-Langenberg im Niederbergischen. Wir passieren verschiedene Biohöfe im Windrather Tal und wandern durch das Waldgebiet Judter Busch.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz an der Kreuzung Donnerstraße/Nizzatal in Langenberg. Von hier aus wandern wir für etwa 50 Meter auf der Donnerstraße gen Süden und biegen dann nach rechts auf den gleichnamigen Waldweg ab. Dieser führt uns nach Dronsberg. Über den Mühlenweg lassen wir die Häuser wieder hinter uns und wandern bergauf in den Wald hinein. Dann nimmt unser Weg bald eine Linkskurve und wir erreichen eine kleine Ansammlung von Häusern abseits des Waldes.

Sechs Biohöfe – Hof Vorberg, Hof Judt, Örk-Hof, Hof im Sondern, Schepershof und Hof zur Hellen – unter dem Namen Biohöfe im Windrather Tal vereint, sind hier beheimatet. Entlang an der Windrather Scheune wandern wir auf den Weg Knürshaus und biegen dann nach links in die Hohlstraße ein. Dieser folgen wir vorbei am Bioladen Örkhof. Dann erreichen wir abermals den Wald und biegen nach links auf einen Waldweg ein.

Bergab führt uns dieser an den Zuchtbecken des Forellenhofs Bieker vorbei. Nachdem wir das Cordula Heiermann Ingenieurbüro passiert haben, biegen wir nach rechts ab. Der Feldweg führt uns vorbei an der Windrather Kapelle, über die Donnenberger Straße und dann entlang an Baumreihen zum Hof zur Hellen und Hof Judt. Auf dem Hof zur Hellen können wir auf eine Rast einkehren.

Wir wandern weiter und überqueren die Windrather Straße. Über einen Wiesenweg überqueren wir den Hülsbeck und wandern in das Waldgebiet Judter Busch. Hier treffen wir abermals auf den Hülsbeck und biegen nach links auf einen Waldweg ein.

Bergauf führt uns unser Weg durch den Wald gen Nordosten. Dann erreichen wir auf dem höchsten Punkt unserer Wanderung (258m) die Nordrather Straße. Dieser folgen wir in Richtung Norden und erreichen den Astrather Hof. Hier können wir auf eine zweite Rast einkehren.

Weiter wandern wir nicht entlang der breiten Nordrather Straße, sondern auf dem gleichnamigen Weg. An der nächsten Weggabelung halten wir uns links und wandern bergab auf einem Pfad durch den Wald. Dann lassen wir den Wald hinter uns und folgen dem Pfad weiterhin bergab über eine Wiese. So erreichen wir die Deilbachstraße am Deilbach. Hier biegen wir nach links ab. Am Rande des Naturschutzgebietes Deilbachtal bahnen wir uns unseren Weg gen Norden und wandern bald bergauf oberhalb des Deilbaches durch den Wald.

Auf Kilometer 8,7 unserer Route stoßen wir auf den Weg Auf dem Bemberg und biegen nach links auf diesen ein. Wir wandern vorbei am Bemberghof. Nun geht unser Weg in den Weg Stumpsberg über. Diesem folgen wir in einer Kurve durch den Wald und erreichen so die Donnerstraße. Auf diese biegen wir nach rechts ab und gelangen so zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Bildnachweis: Von Morty [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort