Eifelschleife Ackerterrassenweg (an der Wildenburg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑122m  ↓122m
Eifelschleife Ackerterrassenweg  Wegzeichen Markierung Beschilderung

Die Eifelschleifen, von denen es 94 Stück gibt, messen zwischen 4 und 22km. Dieses Runde um die Wildenburg gehört zu den Schleifchen. Viel zu sehen gibt es trotz der Kürze: die Wildenburg, Wald, Wiesen, Acker und den Manscheider Bach.

Der Schwerpunkt dieses Eifel-Einblicks liegt auf der Bedeutung der Ackerterrassen und weiterer historischer Spuren, die unsere Vorfahren in der Landschaft hinterlassen haben, um aus Natur eine Kultur zu generieren, die ihnen Rohstoffe liefert(e). Manch Fläche, die einst beackert wurde, liegt heute brach, manche Rodung erfreut sich neuem Forst. Manche Infotafel erfreut sich einer Bank mit Aussicht. An dieser leichten Runde werden wir etliches zu den Ackerterrassen erfahren, zum Beispiel, dass sie durch hangparalleles Pflügen und einer talseitigen Bodenerosion entstanden sind.

Wir wandern mit Waldrand und Wiesen aufwärts mit der Uhr und in Richtung Benenberg. Wenn wir auf die L22 treffen, queren wir sie und wandern abwärts durch die Wiesenflure mit Pflanzen, die wir vielleicht erkennen werden, wenn wir die Infotafeln studieren. Es geht ins Manscheider Bachtal hinab und wir folgen dem Bachlauf, kommen durch weitere idyllische Kulturlandschaft und schließlich aufwärts zur Wildenburg.

Ihre erhöhte Lage auf dem Bergsporn und ihre schlechte Erreichbarkeit waren Schutz und Schaden der Wildenburg gleichermaßen. Sie entzog sich Angriffen aber auch möglichen Bewohnern einer Siedlung. Aus heutiger Sicht wäre sie so begehrt wie ein Funkloch. 

Die wehrhafte Anlage mit Wurzeln ab 1202 erlebte einige Wandlungen. Sie hat noch ihre Türme, Hexenturm, Viertelturm, Glockenturm und Johannesturm bei der Kirche, es finden Wirtschaftsgebäude. Zu der Zeit, als die Mönche dort waren, ließen sie den Palas zur Kirche umbauen. Man kann sich hier ein Weilchen auf Spurensuche begeben und in der Burgschänke einen herrlichen Blick über in die Landschaft genießen.

Vgwort