Dreifürstensteig zum Dreifürstenstein und Bergrutsch am Hirschkopf (Früchtetrauf)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑679m  ↓679m
Früchtetrau Dreifürstensteig Mössingen

Premiumwandern am Früchtetrauf verspricht eine Menge Abwechslung. Man liegt richtig in der Vermutung, dass die Wege zwischen dem Albtrauf bei Mössingen, dem Neckartal von Tübingen bis Rottenburg sowie dem Schönbruchrand im Ammertal, auch irgendetwas mit Obst zu tun habe. Man folge dem verlockenden Apfel.

Der Mössinger Dreifürstensteig wurde 2014 zu Deutschlands zweitschönstem Wanderweg gewählt. Streuobstwiesen, Hangwälder, Aussicht vom sagenumwobenen Dreifürstenstein zum bedeutenden Geotop Mössinger Bergrutsch.

Wir starten am Parkplatz „Bei der Olgahöhe“, den wir vom Talheimer Weg aus erreichen. Das Sträßchen verbindet Mössingen nördlich von uns mit Talheim südöstlich. Es geht gegen den Uhrzeiger, talwärts durch hübsche Landschaft mit dem Bächlein Kuhgraben, Streuobstwiesen und ins Buchbachtal.

Wenn wir den Buchbach passiert haben, sind wir auf dem Heubergweg. Es geht bergauf. Nach rund 1,9km gesamt biegen wir vom Heubergweg nach rechts ab, wir haben rund 590m in der Höhenlage und wandern die nächsten 2km bis auf gut 835m zum Dreifürstenstein hinauf, dessen Gipfel mit 854m angegeben ist. Die herrliche Aussicht belohnt.

Jetzt sind wir auf dem Weg zum Hirschkopf und damit auch auf dem Albsteig, einem der sogenannten Top Trails of Germany, der hier am Trauf entlangführt. Der Albsteig ist der Hauptwanderweg 1 der Schwäbischen Alb (Schwäbische Alb Nordrandweg), zwischen Donauwörth und Tuttlingen. Als 350km langer Fernwanderweg wird er auch als „Traumbalkon im Süden“ beschrieben.

Wir schauen vom Hirschkopf ins Naturschutzgebiet Bergrutsch am Hirschkopf, mit dem vorrangigen Schutzziel diesen ausgedehnten Bergrutsch mit seinen Geröllhalden und der sich hier angesiedelten Arten zu erhalten. Das Naturschutzgebiet grenzt an den Albtrauf. Der bezeichnet den nordwestlich ausgerichteten Steilabfall der in Baden-Württemberg und Bayern gelegenen Schwäbischen Alb.

Wenn wir rund 6km gesamt gewandert sind, sind wir auf rund 780m und es geht ab dem Blick vom Hirschkopf in Serpentinen weiter talwärts. Wenn der Wald weicht, macht sich offene Landschaft breit, wir passieren ein Sträßchen und können oberhalb Talheims auf einer Waldschaukel die Aussichten genießen.

Westlich von uns ist das Segelfluggelände am Farrenberg (820m). Im Quellbereich vom Dinkelsbach gehen wir kurz auf der Straße Farrenbergweg, beim Parkplatz Andeck nehmen wir den Kutschenweg und im Anschluss den Ziegelrutschweg. Wald, Wiesen, Aussichten ins Steinlach- und Neckartal sowie Streuobst begleiten uns, auch auf dem Panoramaweg Streuobst, der uns zur Olgahöhe zurückbringt. Rund um Mössingen wachsen etwa 40.000 Obstbäume!

Bildnachweis: Von Tran-thanh [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort