Donauwelle Klippeneck-Steig zum Dreifaltigkeitsberg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑465m  ↓465m
Donauwelle Klippeneck-Steig

Die kürzeste der fünf Donauwellen-Premiumwanderwege im Donaubergland ist der Klippeneck-Steig mit etwas über 9km und Albtrauf-Charakter. Die Runde erstreckt sich nördlich von Spaichingen in Richtung Denkingen und dem benachbarten Segelfluggelände Klippeneck.

Was sich erst halbwegs locker angeht, steigert sich nach 3,7km, wenn es heißt über 200m an Höhe zu gewinnen, bis wir 5km in den Waden haben und uns auf dem bekannten Dreifaltigkeitsberg (985m) umgucken, mit Kloster, Kirche, Brunnenhaus und Gastronomie. Wir bleiben oben und kommen zum Klippeneck, gehen dann wieder hinab zum Ziel und Start: südlich von Denkingen, Parkplatz nahe der Klippeneckstraße.

Abwechslungsreich geht es von dort gen Süden und Zur Bleiche, auch über den Studentenweg. Wir sind im nordöstlichen Teil von Spaichingen und bei der Bleiche gibt es einen Landgasthof. Wer jetzt nicht so gut zu Fuß ist, könnte ja ein Fahrzeug nehmen, da man über die Dreifaltigkeitsstraße in Serpentinen zum Dreifaltigkeitsberg fahren kann. Wir nehmen sozusagen die Abkürzung, in Ideallinie hinauf, mit nur zwei kleinen Kehren – es ist ein Kreuzweg.

Auf dem Gipfel des Dreifaltigkeitsbergs war 1415 eine erste Steinkapelle, 1666 erfolgte die Grundsteinlegung einer Wallfahrtskirche. Es kamen viele Pilger und man musste die Dreifaltigkeitskirche erweitern. Dann kamen die Claretiner, ausgeschrieben: Söhne des unbefleckten Herzens der seligen Jungfrau Maria, und gründeten 1924 hier ein Kloster. Wir sehen auch eine Gastronomie und einen Klosterladen.

Nach der Pilgerrast genießen wir die Natur mit Wald, Fels und Aussichten, wandern gen Norden und zum Segelfluggelände Klippeneck, das wir tangieren. Das Klippeneck ist ein 980m hoher Berg als eine leichte Erhöhung am Albtrauf und gehört zur Hochebene Heuberg. 

Nach etwa 7,8km geht es merklich bergab, von rund 965m auf 745 runter und das verteilt auf 1,4km. Dabei kommen wir am Katzenbrunnen und einer Nothelferkapelle vorbei, alsdann am Schützenhaus und einer Wassertretanlage. Mit kühlen Füßen stehen wir am Ausgangsort unserer Wanderung.

Bildnachweis: Von Dietrich Krieger [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort