Delecke (Möhnesee)

Zwischen Günne und Körbecke liegt das Dorf Delecke. Größte Sehenswürdigkeit hier ist die Drüggelter Kapelle, aber auch sonst hat Delecke für den Besucher etwas zu bieten. Speziell die Wassersportler kennen Delecke, denn hier befinden sich nicht nur ein öffentliches Strandbad und eine Tauchbucht, sondern gleich zwei Yachthäfen für die Binnenkapitäne vom Möhnesee.

An der Kreuzung der beiden Bundesstraßen B 229 (von Arnsberg nach Soest) und B 516 (von Ense nach Rüthen) steht der Delecker Bismarckturm. Er ist der letzte Bismarckturm, der in Deutschland erbaut wurde. Seine offizielle Eröffnung fand 1934 statt. Bis dahin waren zwanzig Jahre Bauzeit ins Land gegangen, aber erst machte der Erste Weltkrieg einen Strich durch die Rechnung, dann fehlten die Mittel und die Planungen mussten entsprechend angepasst werden.

In der Folgezeit wurde der Bismarckturm als Marinefunkstation, als Beobachtungsposten der Luftwaffe und als Relaisstation für den Funkverkehr genutzt. Seit 1987 ist der denkmalgeschützte Sandsteinturm in den Sommermonaten als Aussichtsturm zugänglich. Bei guter Sicht hat man von dem 18m hohen Bismarckturm einen schönen Blick über den Haarstrang und die Soester Börde, den Möhnesee und hinein in den Arnsberger Wald.