Breidenstein

Breidenstein ist der zweitgrößte Ortsteil der Stadt Biedenkopf und liegt als einziger Stadtteil rechts der Lahn. Kurz hinter Breidenstein mündet gegenüber von Wallau die Perf in die Lahn und markiert damit die nördliche Begrenzung des Breidenbacher Grunds. Bekannt ist Breidenstein vor allem durch den Perfstausee, der mit seinem Naturschutzgebiet und einem überwachten Badebereich ein beliebtes Ziel für Tagesgäste ist.

Das rund 800 Jahre alte Breidenstein erhielt 1398 vom deutschen König Wenzel, dem Faulen, die Stadtrechte zugesprochen. Dies stand in Zusammenhang mit dem Bau einer Burg auf dem Haubenberg oberhalb des Perftals zwischen 1387-94.

Von der Spornburg sind heute noch Teile der Ringmauer sowie Reste eines Tiefbrunnens zu sehen. Diese sind heute Teile des Schlosses Breidenstein, das 1712-14 als Fachwerkgebäude im barocken Stil mit zwei Zwerchgiebeln und einer Balustertreppe im Innenbereich errichtet wurde. Das Schloss Breidenstein wurde dann 1910 noch um eine Villa im Jugendstil erweitert, die nach wie vor im Besitz der Familie von Breidenbach ist.

Der Ortskern von Breidenstein mit seinem Brunnenbehälter, dem Komb, dem alten Mühlweiher und der Kapelle ist schön anzuschauen.

Am Südrand von Breidenstein liegt das kleine Elsbachtal. Der Elsbach entspringt am Gebrannten Kopf (512m) auf der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen und fließt auf 3km dem Perfstausee zu. Hier lag der frühere Siedlungskern von Breidenstein, bevor sich der Ort im 14. Jahrhundert in Richtung der Burg orientierte.