Bommecketal Rundwanderweg (Ebbegebirge)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑196m  ↓196m
Wegzeichen Bommecketal-Rundwanderweg bei Plettenberg

Rund um Plettenberg im Sauerland sind eine Reihe von Schluchtwäldern im Lennetal geschützt. So auch bei Eiringhausen, einem Ortsteil von Plettenberg, der an der Einmündung der Else in die Lenne liegt. Eiringhausen ist auch Standort des Bahnhofs Plettenberg, der an die Ruhr-Sieg-Strecke von Hagen über Letmathe und Finnentrop nach Siegen angebunden ist.

Das Ziel dieser kleinen Rundwanderung, die der Sauerländische Gebirgsverein mit einem weißen U auf schwarzem Grund markiert hat, ist das Bommecketal. Es gilt als eines der größten und aus pflanzen- und tierkundlicher Sicht wertvollsten Naturschutzgebiete im Märkischen Kreis. Wer das weite, industriell geprägte Lennetal in Eiringhausen nach Südwesten verlässt, erreicht quasi eine andere Welt: ein enges, schattiges, selbst im Sommer feucht-kühles, naturnahes Tal mit kleinen Stromschnellen und Wasserfällen.

Das 71ha große Naturschutzgebiet Bommecketal ist noch weitgehend unberührt. Es verläuft tief eingeschnitten mit einer wild romantisch anmutenden Klamm zwischen den bis zu 500m hohen Bergkuppen. Die Bommecke hat sich mit ihren Quellbereichen tief in den Nordteil des Ebbegebirges eingeschnitten.

Die Rundwanderung startet am Bahnhof Plettenberg in der Brauckstraße in Eiringhausen. Von hier geht es erst mal über die Gleise und am Berufskolleg vorbei zur Lenne, die auf einer kleinen Fußgängerbrücke gequert wird. Durch die Wilhelm-Gräwe-Straße kommt man dann nach Böddinghausen.

In einer schönen Runde führt der U-Weg oberhalb der Siedlung Kersmecke durch dichten Wald ins Naturschutzgebiet Bommecketal, vorbei an alten Bergwerkstollen, die Zeugen der langen Bergbauvergangenheit sind.