Birlinghoven

Campingplatz im EichenwaldCampingplatz im Eichenwald

Von der Kulturlandschaft Obere Sieg bei Hennef durch die Autobahn A3 getrennt, markiert Birlinghoven als Stadtteil von St. Augustin den Nordostrand des Pleiser Ländchens. Im Pleisbachtal gelegen mündet bei Birlinghoven der Lauterbach in die Pleis.

Der alte Ortskern von Birlinghoven umfasst einige sehenswerte Fachwerkhäuser und das 1903-05 durch den Kölner Industriellen Theodor Damian Rautenstrauch erbaute Kavaliershaus, ein neubarockes Wohnhaus an der Stelle, an der sich früher ein Wasserschloss befand. Der Name Wasserschloss hat sich aber dennoch erhalten, nicht zuletzt werden der schlossähnlichen Parkanlagen mit Weiher.

Westlich von Birlinghoven liegt der Birlinghovener Wald und mitten drin das ebenfalls durch Rautenstrauch errichte Schloss Birlinghoven. 1901-03 im Stile des florentinischen Palazzo Pitti errichtet, war es von Anfang als Wohnschloss konzipiert. Es ähnelt einem englischen Landsitz, weist an der Eingangsseite spätgotische und an der Rückseite barocke Formen auf. Sehenswert sind die Gemäldesammlung im großen Mittelsaal und das elegante schmiedeeiserne Geländegitter im Treppenhaus.

Im Kaiserreich und der Weimarer Republik war Schloss Birlinghoven ein Ort prachtvoller Feste und gesellschaftlicher Begegnungen. Zu den Gästen im zählte in den 1920er Jahren auch der damalige Kölner Oberbürgermeidster Konrad Adenauer.

Nach dem Zweiten Weltkrieg richtete sich hier zunächst der Offiziers-Club der Royal Air Force, später die Shell AG ein. Seit 1968 ist das unter Denkmalschutz stehende Schloss Birlinghoven im Besitz der Bundesrepublik Deutschland und beherbergt heute eine Zweigstelle der Fraunhofer Gesellschaft.