Beuren (Hochwald)

Weinhotel LandsknechtWeinhotel Landsknecht

Eingerahmt vom Bruderbach im Süden, dem Krennerichbach im Norden und dem Tal der Kleinen Dhron im Osten liegt die Gemeinde Beuren am Rande des Hunsrücker Hochwalds. Neben Beuren gehört zur Gemeinde auch der nördlich jenseits des Hohensteins (498m) gelegene Ort Prosterath.

Bekannt ist Beuren unter Wanderern wegen einer Reihe von markanter Felsen wie der Hütteley (südwestlich von Prosterath), der Grauen Eltz (südwestlich von Beuren) und dem Prosterather Wacken auf dem Weg ins Tal der Kleinen Dhron.

Der Prosterather Wacken ist ein mächtiger Quarzitfelsen, der sich am Beginn des Rockenburger Urwalds befindet. Dieser Laubwald wird seit den 1970er Jahren nicht mehr bewirtschaftet und ist ein naturnahes Wanderparadies. Hier gibt’s auch das Steinerne Tor zu sehen, zwei in den Fels gehauene Durchlässe für die Holzabfuhr.

Wanderer erkunden das Gebiet auf der Traumschleife Rockenburger Urwaldpfad. Westlich von Beuren liegt im Krennerichbachtal ein kleiner Angelsee mit bewirtschafteter Fischerhütte. Hier startet die Traumschleife.

In Beuren selbst steht die katholische Pfarrkirche St. Paulinus. Die St. Paulinus Kirche wurde 1835-37 als klassizistischer Saalbau errichtet und bildet eine bauliche Gesamtanlage zusammen mit dem ehemaligen Kirchhof und dem neuen Pfarrhaus.

Nördlich von Beuren liegt Bescheid. Hier liegt im Tal der Kleinen Dhron die Bescheider Mühle, die erstmals im 11. Jahrhundert erwähnt wurde. Zwischenzeitlich wurde das Mühlenanwesen zu einem Hotel-Restaurant umgebaut und war lange als Forellenhof ein beliebtes Ziel für Wanderer. Eine Neueröffnung ist geplant.