Bensberg (Bergisch Gladbach)

Bensberg liegt im Süden des Stadtgebiets von Bergisch Gladbach und wartet mit zwei sehr spannenden Gegensätzen auf: Da ist einmal das barock herausgeputzte Schloss Bensberg, das im 18. Jahrhundert als Jagdschloss des Herzogs von Berg errichtet wurde. Und da ist die Alte Burg Bensberg, die vermutlich im 12. Jahrhundert errichtet wurde und mit dem Bau von Schloss Bensberg keine Bedeutung mehr hatte.

Doch die alte Burg Bensberg kam wieder zu neuen Ehren. 1964-69 legte Stararchitekt Gottfried Böhm Hand an. Er integrierte die Reste von Burg Bensberg in das neue Rathaus Bensberg, und was soll man sagen: Mittlerweile haben sich die Bensberger an die exzentrische Kombination von Glas und Sichtbeton gewöhnt und nennen das Ensemble liebevoll Affenfelsen.

Die Fachwelt war sich allerdings schon nach Fertigstellung sicher: In Bensberg ist etwas ganz besonderes entstanden. Man sprach von der Bensberger Akropolis, dem modernsten Rathaus Deutschlands, einer begehbaren Plastik. Schließlich führte u.a. das Bensberger Rathaus dazu, dass Gottfried Böhm 1986 als erster und bislang einziger Deutscher mit dem Architektur-Oscar – dem Pritzker Architecture Prize – ausgezeichnet wurde.

Deutlich rustikaler wirkt da das Heimatmuseum Bensberg, das offiziell den Namen Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe trägt und direkt hinter dem Rathaus liegt. Im Heimatmuseum wird vor allem die Geschichte des Bensberger Erzreviers dokumentiert. Untergebracht ist das Bergische Museum in Bensberg im Türmchenhaus, das viele Jahre zuvor als Gefängnis von Bensberg diente.

Westlich vom Schloss Bensberg stehen zwei Kirchen. Die ältere ist die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus. Die dreischiffige, neuromanische Backsteinbasilika wurde 1877-83 erbaut. Der überdimensionierte Turm der Nikolauskirche dient als weithin sichtbare Landmarke. Der romanische Taufstein aus Andesit in der Nikolauskirche stammt aus dem 13. Jahrhundert. Er wurde von der Taufkirche in Refrath übernommen.

Die evangelische Kirche gegenüber entstand 1937-38, da der Gottesdienstraum auf Schloss Bensberg seit 1935 nicht mehr genutzt werden konnte. Der Saalbau wurde optisch an Schloss Bensberg angepasst, was man speziell am Kirchturm sehen kann. Sehenswert ist die Kreuz-Installation an der Ostwand der Kirche. Zwei große Holzflächen wirken zusammen wie zwei Gussformen, die das Kreuz als Lichtausschnitt erkennen lassen.

Auf dem Gelände der Johannes-Gutenberg-Realschule hat seit 1989 das Theater im Puppenpavillon seine Bühne. Jährlich wird der Puppenpavillon von rund 9.000 Zuschauern besucht. Der Spielplan umfasst Puppenspiele für Kinder wie für Erwachsene sowie Lesungen, Vorträge, Talkrunden, Diskussionen und Konzerte in kleiner Besetzung unter dem Titel Bensberger Begegnungen.