Büßfeld

Büßfeld ist ein Ortsteil von Homberg im Ohmtal und liegt rund 4km südlich des Stadtzentrums im Tal des 7km langen Ohmzuflusses Pferdsbach. Nach Nordosten trennt der Dörnberg (334m) das Pferdsbachtal vom Ohmtal. Hier ist das kleine Naturschutzgebiet am Dörnberg ausgewiesen.

Besonders sehenswert in Büßfeld ist die frei stehende Fachwerkkirche, die 1699-1701 erbaut wurde. Landbaumeister Johann Ernst Müller aus Gießen und Zimmermann Hans Georg Haubruch aus Herbstein zeichneten verantwortlich für die Büßfelder Fachwerkkirche. Besonders die auf der Südseite geschnitzten Fensterumrahmungen ziehen die Blicke der Besucher an. Eine eindrucksvolle Arbeit stellt auch das geschmückte Portal dar. Barocke Motive standen bei der Ausarbeitung Pate und fügen sich phantasievoll in den Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach und Haubendachreiter ein.

Als eher untypisch für eine Fachwerkkirche wird der rippenumwölbte Chorraum der Büßdorfer Kirche beschrieben, der im Innern durch einen Triumphbogen vom flach gedeckten Schiff getrennt ist. Die Kanzel ist ebenfalls ein Hingucker für alle, die Schnitzereien schätzen.

Für Geographen – und das sind GPS-Nutzer ja häufig – sei darauf hingewiesen, dass Büßfeld exakt auf dem östlichen 9. Längengrad liegt. Nachbarorte entlang des neunten Meridians sind im Norden Homberg und im Süden Laubach.