Alflen

Alflen, das zur Verbandsgemeinde Ulmen gehört, liegt von viel Grün umgeben am Nordostrand des Wandergebiets Kondelwald in der Eifel. Erstmalig genannt wurde Alflen um 1100 in einem Verzeichnis des Stifts Karden. Die Pfarrkirche gründet sich auf das 11. Jahrhundert und ist dem Patrozinium Johannes des Täufers gewidmet.

Die katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer ist malerisch von rund 300 Jahre alten Kastanien umstanden. Schiff und Chor wurden 1716-36 gebaut. Im Innern der Johanneskirche zeigen sich einige kunsthistorische Besonderheiten. Die Ausstattung der Kirche ist zeitgemäß barock, während sich die Ausmalungen am Rokokostil orientieren. Sehenswert ist das Deckengemälde des Kirchenschiffs, mit Szenen aus dem Alten Testament, die sich auf die sieben heiligen Sakramente beziehen.

Sehr hübsch anzusehen in Alflen ist auch die Kriegergedächtniskapelle im sogenannten Überdorf, dem jenseits des Litzbaches in einer Mulde gelegenen jüngeren Ortsteil von Alflen. Die kleine Kapelle soll im Kern schon im 16. Jahrhundert errichtet worden sein, wurde dann von den einmarschierenden Franzosen entweiht und diente später als Spritzenhaus der Feuerwehr, bis die Bürger 1921 die Umwidmung als Kriegergedächtniskapelle finanzierten.

Auf dem Dachboden der ehemaligen Schule und des heutigen Kindergartens und Jugendgruppenhauses ist das Heimatmuseum Alflen untergebracht, das leider etwas spärliche Öffnungszeiten hat, aber mit fachkundiger Führung und Terminvereinbarung zu besichtigen ist.

Am Nordrand von Alflen erstreckt sich über 5ha die Wacholderheide Nassenberg, die als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Schutzzweck ist die Erhaltung charakteristischer Landschaftselemente, extensiv genutzter Weiden, insbesondere der Wacholderbestände einschließlich der an diesen Lebensraum gebundenen Tiere und Pflanzen.

Nach Osten liegt der Ort Bücheln und auf halbem Weg nach Büchel kommt man zum Fliegerhorst Büchel. Hier ist das taktische Luftwaffengeschwader 33 stationiert, das als einziger fliegender Verband der deutschen Luftwaffe für den Einsatz mit Atombomben ausgebildet ist. Und das hat auch seinen guten Grund: Der Fliegerhorst Büchel gilt als einziger Standort in Deutschland, an dem US-Atomwaffen gelagert werden.

Regionaler Bezug:

Ulmen (Eifel) Landkreis Cochem-Zell Rheinland-Pfalz Kondelwald Mosel-Eifel Eifel