Albschäfer-Zeitspuren: Brenzquellrunde (Königsbronn)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 17 Min.
Höhenmeter ca. ↑117m  ↓117m
Albschäfer-Zeitspur Brenzquellrunde Markierung Beschilderung

Die Brenzquellrunde ist eine der zehn Zeitspuren des Albschäferwegs. Sie führt den Wanderer in die malerische Landschaft des oberen Brenztals. Die Schwäbische Alb ist nicht nur landschaftlich einzigartig, sondern hat zudem auch ganz besondere Landschaftsgärtner: Traditionsgemäß wird die Landschaftspflege auf natürliche Weise von den vielen Wanderschafherden geleistet.

Die Schäferei ist somit für diese Region von besonderer Bedeutung. Dieser Thematik ist der Albschäferweg gewidmet, erkennbar an dem Symbol, das einen Schäfer auf blauem Grund zeigt. Der 158 Kilometer lange Weg kann in größeren Etappen gewandert werden, aber auch in kleinen Rundwegen, die jeweils nur sechs bis 20 Kilometer umfassen – den so genannten Zeitspuren.

Wandern auf der Brenzquellrunde

Die Brenzquellrunde startet beim Rathaus in Königsbronn. Das Städtchen umfasst ein besonderes historisches Areal, über das sich der Wanderer auf den Informationstafeln vor dem Rathaus informieren kann. Die schöne Rokkoko-Fassade des Rathauses ist ebenfalls einen genaueren Blick wert.

Nun geht es über eine kleine Brücke zum Klosterhof. Das ehemalige Zisterzienserkloster Königsbronn ist ebenfalls eine Sehenswürdigkeit, für die der Kulturinteressierte sich etwas Zeit einräumen sollte. Weiter geht es in Richtung des Itzelberger Sees. Dieser wurde von den Mönchen einst als Fischteich angelegt und bietet heute einen malerischen Anblick.

Wir wandern ein Stück auf dem Seeweg und umrunden dabei das Feuchtbiotop mit seiner Vogelschutzinsel. Ist die andere Seeseite erreicht, treffen wir auf den Albschäferweg. Weiter führt der Weg am See entlang, bis wir uns vom Seeufer abwenden und durch ein Waldstück etwas steiler bergauf wandern zur Ruine Herwartstein. Hier empfiehlt sich ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt, um den großartigen Ausblick über das Brenztal zu genießen.

Hinab führt der Weg zum Quellsee (dem Brenztopf) und damit zum Ursprung der Brenz. Wieder am Ausgangspunkt angekommen, kann der Wanderer die müden Beine in der Kneippanlage des Brenztopfes abkühlen, ehe der Tag am besten in einem der einladenden Biergärten ausklingen darf.

Bildnachweis: Von Tahafisaka [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort