Albschäfer-Zeitspuren: Brenzberge (von Giengen nach Hermaringen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑160m  ↓160m
Albschäfer-Zeitspurg Brenzberge

Die Steiff-Stadt Giengen an der Brenz ist Ausgangspunkt eines schönen Wanderwegs, der über die Brenzberge führt und dadurch zahlreiche traumhafte Ausblicke ermöglicht. Der Brenzberge-Rundweg ist einer von zehn Zeitspuren entlang des Albschäferwegs.

Der Rundweg über die Brenzberge beginnt in Giengen an der Brenz. Zunächst erobern wir den Bruckersberg, der erste wundervolle Ausblicke auf den gegenüberliegenden Benzenberg bietet. Weiter führt der Weg über den Schlossberg zur Ruine der Güssenburg. An der Bergkante eröffnet sich ein fantastischer Blick auf die Wachholderheidelandschaft.

Wir wandern am Hirschberg vorbei und erreichen schließlich die Hürbemündung. Besonders sehenswert ist die herrliche Flusslandschaft, die hier durch die Renaturierung der Brenz entstanden ist. Wir überqueren die Brenz und wandern weiter nach Hermaringen.

Der Rundweg führt direkt durch den historischen Ortsteil Hermaringens mit seinen malerischen alten Gebäuden. Ist die Kronenstraße erreicht, fällt unser Blick auf einen aufgestauten kleinen Brenzsee. Hier sollten Wanderer einen kurzen Zwischenstopp einlegen und die Fischtreppe bestaunen, ehe sie weiter auf dem Rundweg wandern.

Dieser führt nun im weiteren Verlauf unterhalb des Benzenbergs an der Brenz entlang. Ein letztes Wegstück führt durch eine wildromantische Wiesenlandschaft. Schließlich kehren wir zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück. Die Teddybär-Stadt sollte kein Besucher verlassen, ohne dem berühmten Steiff-Museum einen Besuch abgestattet zu haben. Zeit dazu bleibt nach der relativ kurzen Wanderung auf jeden Fall, ebenso wie zur gemütlichen Einkehr in Giengen. 

Die Schwäbische Alb ist eine beliebte Wanderregion, hat sie doch einiges an landschaftlicher Schönheit und kulturellen Highlights zu bieten. Eine Besonderheit ist, dass die Schäferei noch als Wanderschäferei betrieben wird. Deren Bedeutung für die Region erschließt sich bei einer Wanderung auf dem Albschäferweg. Dieser umfasst eine Gesamtlänge von 158 Kilometern. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, kann auf einer der zehn Zeitspuren die herrliche Region erkunden – immer mit Blick auf ihre Geschichte.

Bildnachweis: Von Dguendel [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort