Aachener Kalkofenweg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑109m  ↓109m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Aachener Stadtteile Walheim und Kornelimünster waren vom späten 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts Standort für eine Reihe von Kalkbrennöfen. Der Aachener Süden gehörte zu den wichtigsten Kalkerzeugergebieten in Deutschland.

Unter Mitarbeit von Forschern der RWTH Aachen wurden in den 1980er Jahren mehrere der noch erhaltenen Brennöfen gerettet, teilweise restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Als eine Initiative wurde dabei auch der Kalkofenweg zwischen Walheim und Hahn angelegt und später sogar an den Eifelsteig angebunden.

Der Kalkofenweg beginnt am Parkplatz am Ende der Schleidener Straße in Aachen-Walheim und führt zunächst zum Freizeitgelände Walheim. Hier wurde 1890 ein erster Kalkofen gebaut. Später produzierte man hier u.a. Kalk für den Bau des Westwalls. 1959 wurde der Betrieb allerdings geschlossen. Danach wies man hier das Naturschutzgebiet Walheim aus und richtete das Freizeitgelände mit Abenteuerspielplatz, Minigolf, Grill und mehr ein.

Am Ende des Freizeitgeländes Walheim stoßen wir auf den Pannekogweg und folgen diesem nach links. Man passiert wenig später das Schloss Friesenrath, ein 1925-26 erbautes Herrenhaus. Weiter geht es auf dem Pannekogweg, bis wir nach ca. einem Kilometer links in den Vogelstangenweg einbiegen. Der Vogelstangenweg leitet uns nach Hahn.

In Hahn sind noch drei alte Kalkbrennöfen erhalten. Der Kalkofen in der Au stammt von 1899. Der Kalkofen Hahner Mühle wurde weder restauriert noch unter Denkmalschutz gestellt, stattdessen übernahm der Deutsche Bund für Vogelschutz das Areal und überließ es einer natürlichen Besiedlung durch Pflanzen und Tiere. Der Kalkofen Wolfspfad wurde 1924 gebaut und war für eine Tagesleistung von dreißig Tonnen ausgelegt.

Ab Hahn folgen wir dem Indetal zurück nach Walheim und genießen die auch landschaftlich schöne Strecke am ehemaligen Steinbruch Walheim, bevor wir wieder am Startpunkt dieser informativen Runde angekommen sind.

Bildnachweis: Von ArthurMcGill [GFDL], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort