Über die Halde Haniel ins Naturschutzgebiet Grafenmühle


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑198m  ↓198m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Halde Haniel ist die höchste frei zugängliche Halde im Ruhrgebiet. Zusammen mit der benachbarten Halde Schöttelheide, auch Haniel-Nord genannt, bildet sie einen rund 3km langen künstlichen Höhenzug mit gemeinsam rund 170ha.

Auf der Halde Haniel mit einem Amphitheater in der Mitte sind etliche Kunstwerke, ein Kreuzweg und historische Bergbaurelikte versammelt, neben den Totems des Windkamms. Die Halde Schöttelheide wird noch betrieben und ist daher nicht zugänglich. Auf der Rücktour kommen wir durch das Naturschutzgebiet Grafenmühle im Ortsteil Kirchhellen.

Start ist der Parkplatz an der Kirchhellener Straße, östlich von Oberhausen-Königshardt. Sogleich geht’s hinauf zur Halde Haniel, deren Gipfel auf dem Stadtgebiet von Bottrop liegt und wo wir von 68m in der Ebene binnen rund 700m Weg bis auf 162m aufsteigen. Hier umringen die Totems das Amphitheater, das für Vorstellungen genutzt werden kann. Wir sehen die Stationen des Kreuzwegs, ein Gipfelkreuz, Relikte aus dem Bergbau und brauchen die Kamera gar nicht aus der Hand legen, so viele hübsche Eindrücke kann man festhalten und einen solch schönen weiten Panoramablick genießen. Der künstliche Berg entstand aus Abraum der Steinkohlezeche Prosper-Haniel und wird von der Natur zurückerobert.

Die Halde Schöttelheide begehen wir an deren Rand. Sie ist noch in Schüttung mit Abraum des Bergwerks Prosper-Haniel. Die Halde wächst täglich um rund 18.000t Masse. Das Prosper-Haniel ist das letzte aktive Steinkohlenbergwerk im Ruhrgebiet, begann 1863 und im Dezember 2018 wird die letzte Seilfahrt angetreten, dann ist Schicht im Schacht.

Unser Weg heißt Im Ächterwald und führt uns über den Schöttelbach sowie den Pötteringsbach an den Grafenmühler Teich mit dem Vennbach und Rotbach. Per Abstecher ist Gastronomie zu erreichen. Wir sind bereits im Naturschutzgebiet Grafenmühle im Ortsteil Kirchhellen. Es umfasst rund 18ha und wird vom Ebersbach (so nennt man den Mittellauf des Rotbachs) durchflossen. Unter Schutz stehen der Laubmischwald, die Feuchtgebiete und deren besondere Flora und Fauna. Auf unserem Rückweg können wir die Halde Haniel noch von unten bewundern.

Bildnachweis: Von Thorpet [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort