Zwischen Jabachtal und Auelsbachtal (Lohmar)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑196m  ↓196m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese kleine Rundwanderung startet in Lohmar am Frouardplatz, wo man auch parken kann. Von hier geht es zunächst ein kleines Stück der Bundesstraße entlang bis zur Clara-Fey-Straße und von dort aus in Richtung Ingerberg (115m), der im Norden ins Jabachtal abfällt. Beidseitig des Weges stehen einige exotische Tulpenbäume (Liriodendron tulipifera). Sie blühen von Mai-Juni und tragen weißliche Blüten mit orangen Flecken, die kleinen Tulpen ähneln.

Der Weg führt nach Osten zum Lohmarer Stadtteil Algert. Hier steht das denkmalgeschützte Arma-Christi-Kreuz, ein ehemaliges Wegekreuz, das zwischen 1790 und 1800 errichtet wurde. Mit Arma Christi, Waffen des Herrn, bezeichnet man die Leidenssymbole Jesu. Auf päpstliche Anordnung entstanden ab dem 8. Jahrhundert in der Region eine Reihe solcher Kreuze. Die Verzierungen auf dem Kreuz zeigen Symbole und Geschehnisse aus der Bibel, wie den Sündenfall, den Geldbeutel des Judas, das Schwert des Petrus und das Salbgefäß der Magdalena.

Durchs Auelsbachtal geht es nun wieder zurück nach Lohmar. Durch die Buchbitze führt der Weg oberhalb der kleinen Weiher am Auelsbach. In Lohmar passiert der Weg die Villa Therese, ein denkmalgeschütztes Anwesen von 1896. Ursprünglich als Sommerresidenz eines Kölner Geschäftsmanns errichtet, diente die Villa Therese einige Zeit als Hotel mit eigenem Strandbad an der Agger, und später als Erholungsheim. Heute ist sie im Besitz der Stadt Lohmar und beherbergt die Stadtbibliothek.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.